Burger in Saarbrücken: Burger Mafia getestet

Im Rahmen eines längeren Wochenendes in Saarbrücken kamen wir bei Burger Mafia vorbei und unser lokaler Kontakt vor Ort meinte, dass Burger Mafia neu sei. Neu? Naja, das klingt danach, als müsse ich den Laden testen, auch wenn sie sagte, sie war noch nie da und könne daher nichts dazu sagen, ob das dort gut ist. Nachts also noch einen Zwischenstopp eingelegt und rein zum Testen:

Die Lage des Burger Mafia Saarbrücken

Nur wenige hundert Meter Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt liegt das Burger Mafia recht zentral – und auch öffentliche Parkhäuser sind in unmittelbarer Nähe. Vorsicht: nachmittags dauert es in der Ecke aber ein wenig länger, dank extremen Verkehr, wie wir beobachten konnten.

Das Burger Mafia Saarbrücken

Auf den ersten Blick hat es durchaus etwas von einem amerikanischen Diner, wenn man so durch das Fenster schaut:

Blick nachts von außen von der Strasse ins Burger Mafia Saarbrücken

Blick nachts von außen von der Strasse ins Burger Mafia

Auch innen ist es ganz nett, eher schlicht und – wenn auch recht klein – dann doch eher in Richtung Sportsbar gehend, denn es hängen mindestens drei Fernseher in dem Raum – den über der Theke siehst Du ja hier im Bild, dazu jeweils rechts und links einer.

Apropos Theke, hier mal in größer

Der Service bestand augenscheinlich in dieser Samstagnacht aus einer Person, die bediente und mindestens eine Person in der Küche, die für die Burgerzubereitung zuständig war. Die Bedienung war immer ein wenig in Hektik und eilte durch das kleine Lokal, beseelt, alle schnell zufrieden zu stellen. Ein wenig mehr Ruhe im Schritt hätte aber da aus meiner Sicht auch keinen großen Unterschied gemacht und es wäre gemütlicher gewesen.


Anzeige:


Die Burger bei Burger Mafia in Saarbrücken

Auf der Facebookseite vom Burger Mafia sind die Bewertungen ja sehr positiv, so dass wir einiges erwarteten. Die Speisekarte ließ sich vielversprechend an – mit einer guten Auswahl:

Speisekarte_BurgerMafia_Saarbruecken

Mein Blick fiel natürlich sofort nach unten – + 2,50 EUR für „Best Angus Beef“, da fragte ich mich, was das denn sonst für Fleisch ist. Ganz klein oben ist zu sehen „Premium Beef“, 180 g pro Patty. Ich entschied mich dann doch lieber für den Mafia Extra Hot Angusburger – und wurde bei der Aufnahme der Bestellung dann bereits ein wenig enttäuscht, denn die zentrale Frage, die ich in einem Burger Restaurant erwarte, ist die, wie er zubereitet werden soll (raw, medium, well done und ggf noch Zwischenstufen wie beispielsweise im „The Bird“ in Berlin, Beitrag folgt noch).

Burger kam, auf Beilagen hatte ich angesichts der späten Stunde verzichtet und sah dann so aus:

Mafia Extra Hot Angus Burger im Burger Mafia Saarbrücken

Mafia Extra Hot Angus Burger

Und wie schmeckte mir der Burger im Burger Mafia? Sorry, mehr als ein „ok“ ist nicht drin. Das Fleisch scheint mir eher vorher gefroren gewesen zu sein und dann auf den Grill gelegt, auf alle Fälle war es durchgebraten. Aber wenigstens nicht zäh gebraten. Scharf? Naja, leicht gewürzt für meinen Geschmack, aber gut, ich gehe auch eher in Richtung Chilihead ;)

Fazit zum Burger Mafia Saarbrücken

Trotz sehr guter Bewertungen bei Facebook war ich nicht begeistert. Versteht mich nicht falsch – man kann den Burger essen, schlecht ist er nicht und für abends schnell nen Happen, weil man noch Hunger hat, warum nicht. Aber von Berlin bin ich verwöhnt mit echten, auf den Kundenwunsch zubereiteten Burgern. Das fehlt hier einfach.

Ach ja – unsere Stadtführerin täuschte sich – so neu ist das Burger Mafia nicht, wenn ich mir die Historie bei Facebook anschaue. Warum dann die Website… ach, frag mich nicht…

Als Hinweis: Auf meine Tweets kam als Reaktion, ich hätte besser zur Burgerei gehen sollen – wollte ich Sonntag noch testen, aber die öffnet erst abends. Damit ist der Test auf ein ander Mal verschoben.

Fakten zum Burger Mafia

Burger Mafia Saarbrücken
Kaiserstrasse 5
66111 Saarbrücken

Telefon + 49 (0) 681 79377240
E-Mail
Web

(ja, auf dem Plakat außen wird auch eine .de genannt. Stand 20.08.2014 ist dort aber nur eine United Domains Platzhalterseite…)

BurgerMafia


Anzeigen:



1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Das war das Twisaar 2014 : Torstens privater Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: