Lieferservice

Getestet: Die Bestellplattform Lieferservice.de

Reading Time: 4 minutes

Irgendwann hatte ich mir einen Gutschein über DailyDeal für Lieferservice.de geholt und bin bei meinem ersten bestellen auf die Nase gefallen – was nicht an der Plattform Lieferservice.de lag, sondern an dem Lieferdienst, den ich ausgewählt hatte. Darüber hatte ich gebloggt – und das hatte Barbara Wagner, Online Marketing Mitarbeiterin von Takeaway.com, die hinter der Plattform lieferservice.de stecken, mitbekommen. Und mir einen 25 EUR Gutschein angeboten, um nochmals die Plattform zu testen – und vielleicht bei einem anderen Restaurant bestellen. Das hatte ich gerne angenommen – und das Bambus gewählt, was eine gute Wahl war.

Warum ich den Gutschein von Takeaway.com angeboten bekommen habe?

da haben Sie recht und das geht auch deutlich aus Ihrem Bericht hervor – Problem ist nur, dass Service und Qualität der Restaurants leider oft auf uns zurückfallen. Aber vielleicht haben wir mit einem anderen Restaurant ja mehr Glück :-)?

Das „haben Sie recht“ bezog sich darauf, dass ich in der vorherigen Mail darauf hinwies, dass ich nicht lieferservice.de für den Fehler des Restaurants verantwortlich machte und hoffte, dass das auch deutlich zum Ausdruck gekommen sei.

Dafür nahm ich das jetzt zum Anlass, einen Testbericht über Lieferservice.de zu schreiben. Ob der Bericht hier nun gekauft ist? Weil ich einen 25 EUR Gutschein bekommen habe? Das könnt ihr dem Text entnehmen und für euch selbst entscheiden…

Die Anmeldung bei Lieferservice.de geht recht einfach, es müssen zunächst nicht sehr viele Daten angegeben werden:

Bild von dem Popup für die AnmeldedatenAnschließend könnt ihr weitere Daten dort hinterlegen:

Screenshot von den Einstellungsmöglichkeiten

Zum Bestellen gebt ihr eure Postleitzahl vor, dann werden die Lieferservices angezeigt, die mit der Plattform zusammenarbeiten:

Screenshot der Auswahlseite

Die Auswahl erschien mir ein wenig willkürlich und tatsächlich gibt es rechts oben über den angezeigten Diensten eine Möglichkeit, sich seine Auswahl selbst zusammenzustellen. Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Zufall
  • Bewertung
  • Entfernung
  • Beliebtheit
  • Produktpreis
  • Lieferkosten
  • Mindestbestellwert
  • Alphabetisch

Gerade den Mindestbestellwert empfinde ich als sehr wichtig – bestelle ich doch in der Regel für mich alleine etwas und da wird es teilweise schon schwer, den Mindestbestellwert zu erreichen.

An der Seite werden auch die letzten Bestellungen angezeigt, wenn man zufrieden mit einem der Dienste war, ist das sicher nicht unpraktisch.

Was mir ganz gut gefällt – wenn man mit der Maus über einen der angezeigten Lieferdienste fährt, werden die wichtigsten Daten direkt angezeigt: Öffnungszeiten, Mindestbestellwert und auch, wie man zahlen kann. Bei den meisten Diensten ist eine Onlinezahlung möglich, die Lieferserviceses bekommen dies dann mitgeteilt.

Wählt man ein Restaurant / Lieferservice aus, so sind die lieferbaren Gerichte immer im gleichen Aufbau zu finden. Als Beispiel zeige ich euch mal das Bambus:

Links könnt ihr also eine Grobauswahl treffen und dann das passende Gericht aussuchen.

Und auch eine Bemerkung dazu schreiben, was für mich ganz wichtig ist (und was bei der oben verlinkten ersten Bestellung schief lief).

Alles ganz easy, auch die Zahlmöglichkeiten sind bei den meisten Lieferdiensten recht umfangreich. Nach der Bestellung erhaltet ihr auch eine E-Mail mit der Bestätigung – und etwa eine Stunde später eine E-Mail, in der ihr gebeten werdet, den Lieferdienst zu bewerten. Finde ich eine gute Sache.

Trotzdem werde ich nicht so recht warm mit Lieferservice.de, ohne dass ich benennen kann, woran das liegt. An den Funktionalitäten kann es nicht liegen, denn das Ganze funktioniert selbsterklärend.

Was mich ein wenig wunderte – der (geschenkte) 25 EUR Gutscheincode funktionierte nur bei der ersten Bestellung, bei einer weiteren schon nicht mehr. Hätte ich das gewusst, hätte ich glatt mehr bestellt bei dieser Bestellung… (Der gekaufte über DailyDeal funktionierte dafür weiter, also der noch offene Differenzbetrag liess sich verwenden).

Danke trotzdem für den Gutschein, liebe Frau Wagner!

 

  1. JanPavelka

    Ich habe ganz gute Erfahrungen mit Lieferno. Ich habe an der Lieferno Portal zweimal Pizza und einmal Kebap bestellt.

    [Anm. d. Red.: Link entfernt]

  2. Pingback: Letzte Woche hab ich echt wenig gebloggt.. geht jetzt die Welt unter? › Hubert Mayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.