Burger Getestet Stuttgart

GiGi Burger Bar Test: Neu in Stuttgart – der beste Burger?

Reading Time: 5 minutes

Klare Ansage gab es draussen vor der GiGi Burger Bar Stuttgart die letzten Wochen: Beste Burger in Stuttgart. Ende Mai ging die Planung los, wurde mir bei meinem heutigen Besuch verraten. Und in Windeseile alles hochgezogen. Man merkt, dass GiGi Burger Bar noch im Entstehen ist – noch ist nicht alles da, doch lest einfach der weiter, wie es mir dort gefallen hat. War ich doch kurz VOR der Eröffnung schon drin und hab dann ein paar Stunden später auch einen Burger verdrückt – zur Eröffnung der GiGi Burger Bar am 02.10.2013:

Die Lage der GiGi Burger Bar Stuttgart

Viel zentraler geht es nicht – direkt am Rotebühlplatz Stuttgart hat sich die GiGi Burger Bar breit gemacht – wenige Meter neben dem als Disco Döner bekannten Pinar. Das heisst auch, dass die Anfahrt per ÖPNV easy ist, der 43er Richtung Killesberg hält direkt davor, der Aufgang der S-Bahn / Stadtbahn ebenso. Parken? Ja, Parkhäuser gibt es auch in der Nähe.

Gigi_Burger_Bar_1

Die GiGi Burger Bar Stuttgart

Neu. Richtig neu – und die brennen dort alle, das spürt man sofort. Sehr herzlich wurde ich an der Türe in Empfang genommen – noch gäbe es nichts, wir machen so in ca. einer Stunde auf, erfuhr ich. Bilder könne ich gerne machen. Ob ich auch hoch will in den Sportsbar Teil? Ich will. Dort gibt es dann auch einen Raum für Raucher:

Sportsbar Teil der Gigi Burger Bar - Raucherzimmer
Sportsbar Teil der Gigi Burger Bar – Raucherzimmer

Hat mir gut gefallen. Hier oben erwartet euch auch eine große Bar

Gigi_Burger_Bar_5Hier oben bekommt ihr neben den Cocktails auch Nettigkeiten wie Grey Goose (4 cl 7,00 EUR), aber auch Burger. Mit größeren Fleischportionen als unten – dort gibt es je 120 g pro Fleischscheibe, hier oben dann 160 g (oder waren es sogar 180 g? Hät ich nur ein Bild gemacht. Aber ich bekomme bestimmt eine Rückmeldung…).

Als ich gefragt wurde, wofür ich die Bilder mache und ich mit „für meinen Blog“ antwortete, kam auch nur nur: „Ach Sie sind das“ ;) Ja, hatte mir GiGi auf Facebook doch schon mal auf eine Frage geantwortet. Als GiGi stellte sie sich vor – ein kleines Energiebündel, die sich später als Assistentin der Geschäftsleitung „outete“ ;) Sie hoffe, ich schreibe gut über die GiGi Burger Bar. Meine Antwort – wie immer bei so einer „Frage“ – ja, wenn es mir schmeckt, nein, wenn es nicht so ist… Dazu weiter unten mehr :)

Unten ist also der „Imbiss-Teil“ der GiGi Burger Bar. Direkt vom Eingang aus sieht das dann so aus:

Theke im Gigi Burger Bar StuttgartDie Speisenauswahl, die derzeit noch nicht ganz zur Verfügung steht (Montag, wenn es gut läuft auch schon am Freitag, soll alles da sein, findet ihr auf den großeren Bildschirmen über der Theke – der sicher wichtigste zeigt euch die Burgerauswahl

Burgerauswahl in der Gigi Burger Bar Stuttgart

Ihr seht, die Auswahl ist ordentlich.
Anzeige:
New York, New York… Gewinne ein Erlebnis-Wochenende inklusive 1.000 Euro Taschengeld im Big Apple! Hier teilnehmen!

WLAN soll es auch bald geben, heute (mittlerweile gestern) stand erst mal das interne WLAN, doch auch für alle anderen soll es eines geben, der Techniker ist dabei, das einzurichten.

Service in der GiGi Burger Bar Stuttgart

Unten darf man an der Kasse anstehen, bezahlt Essen und ggf. Getränk (Krombacher (3,30 EUR) oder Wulle, wer Bier wählen mag) und bekommt dafür Quittung und Bestellzettel. Dieser wird auch direkt nach nebenan übermittelt, wo die Burger gebraten werden. Also zwei Meter weiter. Je nach Andrang steht man hier nochmals einen Moment an, und kann zusehen, wie die Burger hinter der Theke für einen gegrillt werden.

Ich nahm meinen in Empfang und verzog mich nach oben (hätte ich da gewusst, dass ich auch oben direkt bestellen kann, dann hätte ich das natürlich dort getan – was aber kein Problem war). Serviette hatte ich vergessen, mitzunehmen, blöder Plan. Aber auch das sollte sich als kein Problem herausstellen, der sehr freundliche und auskunftsbereite Mitarbeiter oben brachte diese sofort, als ich feststellte, dass ich diese vergessen hatte.

Burger in der GiGi Burger Bar

Jetzt habt ihr aber lang genug durchgehalten – Zeit, mal ein paar Worte zu den Burgern zu verlieren. Am ersten Tag war die Auswahl noch eingeschränkt, es gab lediglich fünf Burger, mein Favorit, der Spicy Fuego Burger war leider nicht dabei. Dafür neben klassischen Hamburger (GiGi Burger), Cheeseburger und zwei weiteren, die ich mir nicht gemerkt habe, den BBQ Burger – den habe ich dann mal flux gewählt, ohne Beilagen, so viel Hunger hatte ich nicht. Trotzdem konnte ich es mir nicht verkneifen, nach den Pommes zu fragen – ob ich mal probieren darf. Durfte ich. Breie Stücke, unregelmäßig groß sind die. Selbstgemacht? Hab ich leider vergessen zu fragen… Vielleicht kommt auch hierzu noch eine Antwort ;) Aber mit ein wenig mehr Salz verdammt gut!

Und der Burger? Schaut so aus:

BBQ Burger bei GiGi Burger Bar Stuttgart
Das ist also der BBQ Burger Double…(9,90 EUR)

Ja, mit Blitz :/ War schon später und ich keinen Nerv, an der Kamera rumzuspielen.

Fazit zur GiGi Burger Bar Stuttgart

Bester Burger in Stuttgart, wie angekündigt? Was soll ich sagen? Ich kann die Frage nicht beantworten. Habe noch nicht alle probiert, vermute ich. Aber eines kann ich sagen – ich will da noch verdammt oft hin. Der Burger war abartig lecker! Und ich muss da noch verdammt viele probieren. Wie ich den in einen Kurzfristvergleich mit Tims BBQ bekommen soll, was bislang mein Favorit war, weiss ich noch nicht.

Auf alle Fälle: Thumbs up – ich freu mich auf den nächsten Besuch dort! Und nein, ich hab nix für den Blogpost bekommen – wenn dem so wäre, würde das zu Beginn des Beitrags bereits stehen… Ihr wisst schon, Transparenz!

Fakten zur GiGi Burger Bar

GiGi Burger Bar
Theodor-Heuss-Str. 34

70174 Stuttgart

Web (noch leer)

Facebook

Anzeigen:


  1. Pingback: Transparenz: Meine Blogeinnahmen im Oktober 2013 (und Statistiken) « Hubert Mayer

  2. Pingback: Der Currywurst-Burger in der GiGi Burger Bar Stuttgart › it's a hoomygumb

  3. Pingback: Hast Du diese 12 Artikel schon gelesen? Selbstwertgefühl, Eltern bei Facebook, SEO, Live Bloggen & uvm

  4. Haben den Cheeseburger und Hamburger porbiert, mit Kartoffelecken und Pommes. Die Burger waren leider unbedeutend, es war keine Zutat zu schmecken außer dem Fleisch (und ich denke auch es war kein reines Rind oder einfach mal schlecht gewürzt- Rind und nix, der Burger gewinnt), jedoch einen Biss mit Salz gehabt für das ganze Gericht. Sour Cream fehlte das Saure, Coleslaw nichts … die Kartoffelecken waren aber übelst lecker, vielleicht sogar ein bisschen überwürzt, aber ich glaube ein TK-Produkt, etwas zu perfekt im Gegensatz zum Rest (immer dran denken, glauben ist nicht wissen).
    @hmayer:disqus : Deine Cantina Kritik traf meinen Eindruck genau. Guter Burger, trotz mangel an Schärfe (Jalapeño) und angematscht wegen der Salatflüssigkeit. Hatte mich deswegen, und weil es (Gigis) einfach einen sehr guten Eindruck macht, auf Gigi gefreut und glaube (mal wieder), das es nach der Eröffnung schnell Berg ab ging oder wir hatten einen schlechten Tag im Gigis erwischt.
    Ein Update des Berichts wäre sehr gut -> Gigis Monate später.
    Hubert das ist keine Kritik an Dir, ich werde sicherlich nochmal einem Bericht in das Lokal folgen, also nicht bös sein ;-)

    • Hubert Mayer

      Hi Bernd,

      dieses Woche war ich auch mal wieder da – und kann Dir leider nur zustimmen / Mein Burger war zwar insgesamt gut, weil mit Zutaten gut gewürzt (Spice Jalapenos Burger war das), das Fleisch selbst war aber “langweilig”, die Pommes eher lasch und ungesalzen :/

  5. der mit Abstand schlechteste Burger den ich je gegessen habe!

  6. Finde die Burger dort eigentlich ziemlich lecker, Burger sind halt was fleischlastiges, wenn das wem nicht passt, dann soll er Salat essen, schmeckt ja auch.
    @hmayer:disqus
    Gute Bewertung, wie immer
    @Bernd
    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal still sein

  7. Burgermeister

    icy finds nur unwesentlich besser als udo’s snack…und ich bin definitiv kein fan von udo’s snack.

  8. Ich war letzte Woche im Gigi. Die Fleischportionen oben im Restaurant sind übrigens 180g. Ambiente war OK, aber alles sehr eng – auf dem Weg nach draußen muss man sich regelrecht durch die Stühle schlängeln.

    Der Service war noch stark verbesserungswürdig. Sehr lange Wartezeiten, und die Burger wurden vertauscht serviert (wir waren zu zweit, beide wollten den „Star Catcher“, einer ohne Paprika). Die Entgegennahme diverser Kritikpunkte am Ende des Besuchs war eher unprofessionell.

    Das Wichtigste: der Burger. Serviert mit mittelprächtigen Pommes in nicht vorgewärmter Porzellanschale, was zu schnellem Erkalten führt. Krautsalat war auch dabei, schmeckte leider nicht frisch. Der „Star Catcher“ (2x 180g) war sehr fleischlastig. Von den restlichen Zutaten war sehr wenig zu schmecken, besonders die „Cafe de Paris“-Sauce war sehr sparsam am Start. Da ich eher auf saucenlastige Burger stehe, hat das insgesamt überhaupt nicht meinen Geschmack getroffen.

    Aber die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, also: selbst probieren. Am besten erstmal unten im „ToGo“-Bereich, da ist es auch deutlich preiswerter als oben.

    • Hubert Mayer

      Klar @Geschmackssache – ich bevorzuge fleischlastige Burger ;) Danke für den Hinweis mit den 180 g!

      Tipp für die Kritik – einfach mal wie hier auch via Facebooknachricht an Gigi Burger. Habe die als sehr offen erlebt :)

  9. Schlechtester Burger der Stadt triffts eher. Fleisch ist indiskutabel schlechtes Hackfleisch und 100%ig nicht reines Rindfleisch. Schmeckt wir ein überwürztes Bifteki also wie ein griechisches Fleischküchke (Frikadelle für Nichtschwaben) und sollte daher nicht Burger heissen.

    • Hubert Mayer

      100%ig heißt, du hat es analysiert? Oder du glaubst, dass es nicht 100%iges Rind ist? Wenn Du es nur glaubst, solltest Du den Post entsprechend berichtigen… (Tatsachenbehauptung ist rechtlich gefährlich, wenn unzutreffend). schlechtester Burger sollte hingegen als Meinungsäußerung gedeckt sein (Dafür, dass ich nun deinen Geschmack für schlecht halte, kann ich nix ;)) Mir schmeckt’s verdammt gut dort).

  10. Pingback: 13-Wochen Projekt: Wochenetappe fast geschafft, Ausblick auf Woche 5

  11. Wenn du mal in Berlin bist dann probiere „The Bird“ und „Sauerkraut“. Beide haben einen super Burger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.