Orientalisch essen in Stuttgart: Das YAZ – neu ab 29.09.2013 in Stuttgart

Durch Zufall am zweiten geöffneten Tag bin ich das YAZ auf der Calwer Strasse in Stuttgart reingelaufen – dass das so neu ist, haben wir auch erst beim Rausgehen mitbekommen. Das YAZ Stuttgart ist auf alle Fälle nagelneu und fungiert als Testrestaurant, aus dem eine Kette entstehen soll, wie uns berichtet wurde. Orientalische Speisen nach dem Baukastensystem werden dort angeboten, wie es mir im YAZ Stuttgart gefallen hat und wie das System funktioniert, das erfahrt ihm im Folgenden:

Die Lage des YAZ Stuttgart

Schild vom YAZ

 

Das YAZ Stuttgart ist direkt auf der Marienstrasse in dem verglasten Halbrund in der Nähe des Rotebühlplatzes. Da also, wo bislang Telekommunikationshops drin waren, für die, die Stuttgart besser kennen. Das bedeutet, dass die Anfahrt mit dem Auto eher problematisch ist, man muss auf die umliegenden Parkhäuer ausweichen, denn es gibt nur sehr, sehr wenige Parkplätze an der Strasse in der Nähe.

Öffentlich kommt man sehr gut mit der S-Bahn (Stadtmitte) bzw. Stadtbahn (Rotebühlplatz) zum YAZ Stuttgart, es sind nur wenige Meter zu Fuß von da aus.

Ebenso nehmen kann man natürlich den Bus – oder zu Fuß einen Abstecher machen, wenn man eh schon in der Stadt ist, beispielsweise bei einer Shopping auf der Einkaufsmeile in Stuttgart, der Königsstrasse.

 

Das Lokal YAZ Stuttgart („Eine Priese Orient“)

Schon von außen hat man einen schönen Blick in der YAZ, ist es doch halbrund verglast. Die Wärme, die das Lokal im Inneren verstrahlt, ist auch von außen schon gut zu erkennen. Betritt man das YAZ, fällt der erste Blick auf eine große Speisekarte, die das Modularprinzip des YAZ zeigt.

Das Menü im YAZ

Das Menü im YAZ

Drinnen ist es sehr gemütlich, alles in warmen Braun- und Orangetönen gehalten, das Licht ist eher gedämpft und man sieht die Liebe zum Detail an vielen Stellen. Es gibt neben „normalen“ Stühlen auch Tische, wo man es sich schön auf dem Sofa bequem machen kann.

Neben dem großen Schild, das ihr oben seht, geht es direkt zur Verkaufstheke.

Das Konzept des YAZ Stuttgart

Verkaufstheke deshalb, weil ihr dort euch raussuchen müsst, was ihr wollt. Neben Suppen und Salaten gibt es die auf dem Bild genannten Speisen. Zunächst entscheidet ihr euch, welche Spezialität ihr als Basis haben wollt. Zur Auswahl stehen: Yufka (kurzgeröstetes dünnes Fladenbrot mit frischem Salat, Tomaten und Zwiebeln; 5,80 EUR), Salat (Salatblätter mit Kirschtomaten, Gurkenwürfeln, Karotten und Frühlingszwiebeln; 7,80 EUR), Tajine (Couscous mit orientalisch geschmorten Gemüse, serviert im Keramiktopf; 8,80 EUR) oder einen Teller (mit Salat-Komposition, Tomaten und Zwiebeln sowie ein Dipp; 9,40). Bei letzterem sind auch zwei Extras nach Wunsch inkludiert.

Dann schaut ihr, mit welcher Grillzutat ihr das kombinieren wollt. Von der Weide (Fleisch!) gibt es: Steak, Köfte, Lamm sowie Hähnchen. Aus dem Meer stehen zur Auswahl: Fisch (Dorsch in Tranchen), Scampi oder Calamari). Oder ihr wollt das ganze rein vegetarisch haben, dann werden euch Gemüse, Falafel oder auch Käse (marinierter Halloumi-Käse) angeboten.

Zum Ergänzen gibt es dann die sog. Extras – kalt oder warm.

Kalt:

  • Hummus (Cremiges Kichererbsenpüree, verfeinert mit Sesam und Gewürzen)
  • Baba Ghanoush (Püree aus gebackenen Auberginen mit Sesampaste)
  • Taboulé (Couscous mit Gurken, Frühlingszwiebeln und Tomaten)
  • Manouri (Gewürfelter Schafskäse mit Olivenscheiben und Koriander)
  • Oliven

Warm:

  • Grillgemüse (marinierte Auswahl an Mittelmeergemüsen)
  • Schakschuka (Orientalisch geschmortes Gemüse)
  • Patates (gegrille, marinierte Kartoffelscheiben)
  • Pilav (Orientalischer Butterreis mit Raz-el-Hanout)

Diese Extras kosten je 2,80 EUR je Glas (auf dem Teller erhält man sie direkt angerichtet).

Zusätzlich gibt auch noch den YAZ Gold-Teller für 15,40 EUR – hierbei handelt es sich um ein Rindersteak mit orientalisch-würzigen Tomaten-Dip und der Salat-Komposition. Dazu gibt es ebenfalls zwei Extras nach Wunsch.

An der Verkaufstheke bekommt man auch noch alkoholfreie Getränke. Dann muss man dort direkt bezahlen, darf ein leeres Tablett mit Besteck und sein Getränk mitnehmen und sich einen Platz aussuchen. Das fertige Essen wird dann gebracht. Wer ein alkoholisches Getränk möchte, beispielsweise Wein, der muss um die Ecke an die nächste Theke und dort wieder extra zahlen. Der Teil des Konzepts gefällt mir gar nicht.

Und wie war das Essen im YAZ Stuttgart nun, fragt ihr?

Ich hatte mir den „Teller“ rausgesucht, dazu Köfte und als Extras Hummus und Pilav (Patates wollte ich, gab es aber an diesem Samstag nicht; 9,40 EUR). Dazu einen Rosewein (Cuvee; 4,50 EUR). Hungrig wie ich war, hatte ich nicht lange mit der Kamera rumexperimentiert, sondern einfach das Licht im Lokal zulasten des Tellers mitwirken lassen:

YAZ Stuttgart - Teller mit Köfte, Hummus und Pilav (9,40 EUR)

Teller mit Köfte, Hummus und Pilav (9,40 EUR)

Ihr seht, die Portionen sind nicht allzu groß – und ich war daher auch eher hungrig als wir das Lokal verliessen. Die Köfte waren sehr lecker, der Reis etwas gewürzt, hätte nach meinem Geschmack aber mehr sein können und das Hummus eher langweilig.

Fazit zum YAZ Stuttgart

Ganz nett ist es, das YAZ Stuttgart. Wohlfühlen kann man sich dort auf alle Fälle, allzuviel Hunger sollte man allerdings nicht mitbringen. Geschmacklich sicher eine Bereicherung für Stuttgart, aber für meinen Geschmack auch nichts weltbewegendes. Das Konzept, dass ich zweimal anstehen (es war nichts los, daher nicht wild) und zweimal zahlen muss, das gefällt mir allerdings gar nicht, das hat Vapiano mit seinem Kartenprinzip besser gelöst. Ebenfalls ein wenig befremdlich fand ich, dass wir das leere Tablett mit Besteck zum Platz tragen mussten und das Essen dann aus der Küche getragen wird und darauf abgestellt. [Update 14.10.2013: Erklärung dazu kam im Kommentar, herzlichen Dank!]

Das Personal dort ist aber sehr, sehr freundlich, das empfand ich als sehr angenehm. Zur Erläuterung des Konzepts stehen auch im Eingangsbereich (zumindest derzeit) Mitarbeiterinnen bereit und es hängen viele kleine Speisekarten aus, die auch zum Mitnehmen gedacht sind.

 

[Nachtrag 20.10.2013; Eben bin ich noch über den Bericht im Schwarzwälder Boten gestolpert]

Fakten zum YAZ Stuttgart

YAZ Stuttgart
Calwer Strasse 33
70173 Stuttgart

Tel: 0711/341702-94

Web (derzeit noch mit Eröffnungshinweis 29.09.2013, wird wohl noch fertig gestellt)

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag:   11.30 Uhr bis 23.00 Uhr
Samstag/Sonntag: 11.30 Uhr bis 24.00 Uhr

Alle Speisen gibt es auch zum Mitnehmen.

Anzeige (nein, das YAZ ist da nicht drin):

Schlemmerblock

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Schöner Artikel, leicht und lässig zu lesen :) als Yaz-„Fan“ hätte ich Ihnen für den großen Hunger die Tajine empfohlen, die ist sehr sättigend. Das man es nicht allen Recht machen kann, dass weiß die Führungsriege des Yaz natürlich. Sie versucht den Spagat zu machen, vom Konzept bis zur Speise. Demnach sind alle Speisen weniger Gewürzt, da es nicht jeder verträgt. Für die Fans des Würzigem stehen dafür typische Gewürze des Orients zum würzen in der Gewürzschiene. Ebenso Geschmackssache ist der Hummus (und auch Baba Ghanoush). Manche finden ihn langweilig, andere als „traumhafte Komposition“ (ich persönlich mag beide nicht so sehr).
    Die Sache mit dem 2x anstehen ist auch des öfteren ein Gesprächsthema bei den Yaz-Mitarbeitern. Ist wenig los, handeln die Kassenbetreuer mittlerweile so, dass auch die Getränke und Desserts an der Hauptkasse gebucht und serviert werden. In der Peak-Time ist es aber nicht möglich, da sich für andere Gäste die Zeit beim Anstehen erhöhen würde. Vapiano hat es mit dem Kartensystem natürlich einfach gemacht, dafür nimmt Yaz Ihnen die Wartezeit an den Essensstation ab, wo man zur Peak-Time nicht selten weniger als 30 Minuten steht. Im dagegen Yaz können Sie sich nach Ihrer Bestellung einen gemütlich Platz suchen und müssen nicht mehr stehen, ich finde ein zweites Mal aufstehen und bestellen nicht lästig (muss man, trotz Kartenprinzip, bei Vapiano auch).
    Zu guter Letzt die Sache mit dem leeren Tablett: es wundern sich einige, warum sie ein leeres Tablett mitnehmen sollen. Es wundern sich aber auch einige, wie die MItarbeiter zielgerichtet genau den Gast mit der bestellten Speise finden. Auf dem ersten Blick nicht zu erkennen, aber das Tablett ist „intelligent“, Yaz hat eine technische Lösung auf Mikrochip-Technologie gefunden, um den Gast zu finden und die Speise zuzuordnen. Dabei wird die Bestellung auf das Tablett „gescanned“, Tisch und Tablett kommunizieren dann miteinander und sagen dann dem Lieferrechner am Speiseaufzug, an welchem Tisch, auf welchem Platz und welche Speise der Gast bekommt. Besuchen Sie das Yaz doch mal wieder, es hat sich einiges verbessert, vielleicht nicht direkt für den Gast merklich, aber das Team freut sich sicherlich wieder über Ihren Besuch :)

    • Hallo Stereo,

      herzlichen Dank für den ausführlichen Kommentar und die „Insights“! Endlich ergibt das mit dem Tablett zumindest einen Sinn!

      Werde doch gleich mal oben auf den Kommentar hinweisen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.