"Fire Bird" (Rotes Thai Curry) im AKENO Stuttgart
Restaurant Stuttgart

Asiatisches Restaurant Stuttgart: Zum Bloggerstammtisch im AKENO Stuttgart West

Das asiatische Restaurant AKENO im Stuttgarter Westen habe ich Anfang April 2019 im Rahmen des Stuttgarter Bloggerstammtischs besucht. Hier suchen wir uns jeden Monat ein neues Restaurant, das wir auf eigene Kosten besuchen. Einfach um uns auszutauschen. Mein Vorteil: Ich bekomme jeden Monat mindestens ein Restaurant wieder, über das ich schreiben kann und Dir berichten, wie es dort schmeckt. Bist Du also neugierig, wie die vietnamesische Küche im AKENO ist?

Vorneweg sei noch angemerkt: Neben vietnamesischer Küche gibt es auch Sushi – und ich hatte ein Thai Curry. Nur, falls Du deswegen nicht weiterlesen möchtest…

Doch nun los mit meinem Erfahrungsbericht vom AKENO Stuttgart:

Zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das AKENO perfekt gelegen. Mit der S-Bahn kommend an der Schwabstrasse aussteigen, in Richtung stadtauswärts (also nicht in Richtung Hauptbahnhof *g*) die ewig lange Rolltreppe hoch, links raus, links drehen und über die Strasse und du bist schon im AKENO angelangt.

Drinnen schaut es schlicht schick aus:

Einer der gedeckten Tische im asiatischen Restaurant AKENO im Stuttgarter Westen
Einer der gedeckten Tische im AKENO

Ich bin nicht der erste, aber auch Silke war gerade erst angekommen. Zwei Karten lagen da auf dem Tisch, die nächsten Karten dauerten eine Weile. Und hier kommt auch schon mein erster Kritikpunkt zum AKENO: Der Service war zwar supernett – aber oft lange Zeit nicht zu sehen, obwohl es nicht wirklich voll war… Leere Gläser über eine längere Zeit – das frustriert mich einfach.

Die Speisekarte überfordert ein wenig – neben vielen tollen Sushi Gerichten, die keiner von uns bestellt hat, gibt es auch eine Menge anderer Gerichte.

Jetzt muss ich mal kurz vorgreifen: Ich gehe bestimmt nochmal hin trotz aller Kritik, denn das Sushi, das ich an anderen Tischen gesehen habe, sah nun wirklich grandios aus und vielleicht ergänze ich dann den Beitrag oder mache einen neuen.

Für mich gab es dieses Mal nicht nur eine Hauptspeise, sondern ausnahmsweise auch eine Vorspeise: Denn Sate Spieße mit Rind war mir eine neue Alternative. Die beiden Hauptspeisen, die wir bestellt haben, die kamen sehr fix – und ich muss sagen, die Sate Spieße mit dem Rnd sehen toll aus:

Sate Spiesse vom Rind im AKENO Stuttgart
Sate Spiesse vom Rind im AKENO Stuttgart

Und ja, das war verdammt lecker! Und wenn man das Fleisch vom Spiess löst, dann merkt man besser, wie viel es tatsächlich ist. Und das war ordentlich!

Bei den Hauptspeisen beginnt leider der Service abzunehmen. Das essen kommt in Tranchen, ich hab die Zeit nicht nachgehalten, schätze aber, dass wir 6 einen Zeitversatz für alle Hauptspeisen von 10-20 Minuten hatten :/

Mein Essen Thai Curry kam etwa in der Mitte der Essen – und sah interessant aus.

"Fire Bird" (Rotes Thai Curry) im AKENO Stuttgart
„Fire Bird“ (Rotes Thai Curry) im AKENO Stuttgart

Nur – wie essen? Die Stäbchen scheiden offenbar aus. Also erst mal angefangen, den Teller freizuschaufeln. Und dann schauen, was in der Kokosnuss eigentlich drin ist.

Ergebnis: Selbe Soße, aber eher der fruchtige Teil mit den Litchis..

Fazit zum asiatischen Restaurant AKENO im Stuttgarter Westen und meinem Essen

Das Essen fand ich durchaus lecker, Vorspeise genial gut, Hauptspeise gehoben gut. Dass da Gemüse drin sind, die ich nicht mag, ist ja nicht vorzuwerfen – normalerweise sind auch Pilze drin, auf meine rechtzeitige Rückfrage habe ich mein Essen aber ohne bekommen.

Leider war der Service nicht in der Lage, oft genug da zu sein, obwohl es nicht so wahnsinnig voll war. Und noch ein Haken: Obwohl in unserem Raum nur etwa 12-13 Personen waren, hab ich die Lautstärke als unerträglich wahrgenommen.

Fakten zum asiatischen Restaurant AKENO Stuttgart-West

Restaurant AKENO
Rotebühlstrasse 151
70197 Stuttgart

Tel.: 0711 50452348

Web
Mail

Öffnungszeiten
Montag bis Samstag: 11 Uhr – 15 Uhr; 17 Uhr – 23 Uhr
Sonntag:  17 Uhr – 23 Uhr

Kartenzahlung ist möglich

Offenlegung: Offenzulegen gibt es wie fast immer hier nichts – die Beiträge hier im Blog sind in aller Regel komplett auf eigene Kosten, also Restaurantbesuche oder Pizzabestellungen, entstanden, ohne dass ich eingeladen wurde. Wenn dem mal nicht so ist, schreibe ich das aber in diese Box ;)
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.