Getestet Restaurant Stuttgart

#Schnitzel Stuttgart: Haus am See Stuttgart (Max-Eyth-See)

Cordon Bleu mit Kässpätzle

 data-lazy-src=

Nochmal ist ein herrlich sommerlicher Tag an dem wir zu unserem monatlichen #SchnitzelS Schnitzel Essen aufbrechen. Wieder ist, wie bereits letzten Monat, der Max-Eyth-See das Ziel. Doch statt wie das letzte Mal in den Treffpunkt am See geht es dieses Mal ins Haus am See! Das liegt quasi wenige Meter dahinter, noch etwas näher am Neckar.

Die Reservierung verlief unkompliziert – Dienstagabend rief ich an und fragte, ob ich für 8-10 Personen einen Tisch draussen noch bekommen könnte am Donnerstag: „Klar, machen wir einen Tisch für 10 Personen, das passt schon“. So gefällt mir das!

Das Haus am See hat hinter dem Restaurant einen ziemlich großen Parkplatz, so dass ich, als ich gegen 18:50 Uhr ankomme, gemütlich vorwärts einparken kann. Ansonsten kannst Du auch mit der Stadtbahn kommen, die Stadtbahnhaltestelle Max-Eyth-See (U12 und U14) ist ebenso wie die Haltestelle Hofen etwa 5-6 Minuten entfernt.

Die Terrasse wird bei den aktuellen Temperaturen mit riesigen Schirmen von der Sonne geschützt:

Die Terrasse vom Haus am See am Max-Eyth-See
Die Terrasse vom Haus am See am Max-Eyth-See

Die ersten beiden sind schon da, als ich ankomme, der Service lässt sich jedoch etwas Zeit. Nachdem nach und nach die restlichen Schnitzel Esser eintreffen, kommen auch unsere Getränke. Da derzeit die Coronapandemie herrscht, dürfen wir alle unsere Kontaktdaten in eine eigens gebrachte (noch leere) Liste eintragen, die dann vom Kellner wieder mitgenommen wird.

Dann wurde es spannend: Wie werden sie auf Sonderwünsche reagieren? Frank bestellte sein Schnitzel ohne Pommes, aber bitte mit extra Kräuterbutter. Ich mein Cordon Bleu mit Kässpätzle statt Pommes, Peter sein Schnitzel mit Bratkartoffeln statt Pommes. Nur bei meinem Sonderwunsch hieß es, da müsse er mal nachfragen: Und ja, es hat geklappt.

Franks Bestellung lief zwar erst schief, doch wurde problemlos wieder mitgenommen, obwohl sich Verena auch angeboten hatte, die Pommes zu nehmen, die mitgeliefert wurden.

Den Salat kann man vom Buffet holen, was ich derzeit etwas unglücklich finde, da es weder Handschuhe noch Einwegsalatbesteck gibt. Wenigstens steht ein Desinfektionsspender bereit, sodass ich direkt im Anschluss meine Hände desinfizieren kann. Die Auswahl ist ok, alles, was sonst in einem Beilagensalat vorhanden ist, gibt es auch am Buffet. Und positiv anzumerken: Der Kartoffelsalat ist leicht warm und nicht eiskalt wie sonst oft an Buffets.

Salat vom Buffet
Salat vom Buffet

Nach angemessener Zeit (wir mussten auf einen Warten, der eine Suppe vorneweg bestellt hatte), kamen dann recht zügig die Hauptspeisen geliefert. Mein Cordon Bleu mit Kässpätzle sah ziemlich lecker aus, wie ich finde:

Cordon Bleu mit Kässpätzle
Cordon Bleu mit Kässpätzle

Sieht in der Perspektive kleiner aus als es tatsächlich ist – ich war verdammt satt danach und bin eher ein Vielfrass…

Aber auch das Schnitzel mit Pommes kann sich sehen lassen:

Schnitzel mit Pommes
Schnitzel mit Pommes

Und hat es uns geschmeckt? Ja, ich kann wenig klagen. Der Schinken im Cordon Bleu war ausreichend kräftig und dick genug, um geschmeckt zu werden. Auch war es ordentlich mit Käse gefüllt. Also ziemlich gut! Die Kässpätzle könnten einen noch etwas kräftigeren Käse vertragen, waren aber ein im oberen Drittel vom Durchschnitt.

Auch über die Pfifferlingsrahmsuppe, den Wildschweinbraten und die Kutteln habe ich gehört, dass die geschmeckt haben sollen.

Danach gönnte ich mir ausnahmsweise noch ein Eis. Neben diversen Eisbechern inklusive gemischten Eis (drei Kugeln) stehen auch ein Microeis (eine Kugel) und ein Minieis (2 Kugeln), jeweils mit oder ohne Sahne auf der Karte und so entscheide ich mich ein Minieis. Die Sorten kann ich auswählen und so werden es Haselnuss und Himbeer-Jogurt:

Minieis Haselnuss und Himbeer-Jogurt mit Sahne
Minieis Haselnuss und Himbeer-Jogurt mit Sahne

Auch gut, wenn auch keine Besonderheit.

Das abschließende Zahlen klappte problemlos, auch mit Karte, auch wenn wir einen Moment dann warten musste, da das Gerät nicht mitgeführt wurde. Das war aber keine Minute, also alles schick.

Fazit zum Haus am See Stuttgart

Kann man durchaus hin gehen und ich war auch nicht das erste Mal dort. Die Lage am Max-Eyth-See ist fein, die Speisenauswahl sehr groß und das Essen absolut in Ordnung. Gerade das Cordon Bleu fand ich sogar sehr lecker, aber ich meine mich zu erinnern, dass ich die Cevapcici letztes Jahr auch ordentlich fand.

Für meinen Sonderwunsch, das Cordon Bleu mit Kässpätzle statt Pommes (und Gemüse vom Buffet) zu bekommen, wurden mir anstelle von 17,80 EUR dann 19,30 EUR in Rechnung gestellt. 1,50 EUR finde ich einen mehr als fairen Aufpreis dafür (und ja, ich sagte bei der Bestellung, dass ein kleiner Aufpreis vollkommen in Ordnung wäre).

Meine Gesamtrechnung betrug dann für das Cordon Bleu mit Kässpätzle, dem Minieis mit sahne (4,10 EUR), einem radler 0,5 l (3,80 EUR) und einem großen tafelwasser 0,4 l (3,10 EUR) faire 30,30 EUR.

Fakten zum Haus am See Stuttgart

Haus am See
Mühlhäuser Straße 311
70378 Stuttgart

Telefon: 0711 534197
Fax (0711) 5 30 27 84

Web
Mail

Kartenzahlung ist problemlos möglich. Der Zugang zum Restaurant und den Toiletten ist ebenerdig, ob die Toiletteneingänge breit genug sind, um als barrierefrei zu gelten, fällt mir schwer zu beurteilen.

Öffnungszeiten:

Montag bis Sonntag 11:30 Uhr – 22:00 Uhr (warme Küche bis 21:00 Uhr)

Ausnahme laut Website:
„Bei schlechtem Wetter und ohne Reservierungen und Gästen am Abend, schließen wir bereits um 18:00 Uhr!“

Offenlegung

Offenzulegen gibt es wie fast immer hier nichts – die Beiträge hier im Blog sind in aller Regel komplett auf eigene Kosten, also Restaurantbesuche oder Pizzabestellungen, entstanden, ohne dass ich eingeladen wurde. Wenn dem mal nicht so ist, schreibe ich das aber in diese Box ;)

Mitreisen?
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Du interessierst Dich für Reisen? Dann schau doch mal bei meinem Reiseblog Travellerblog.eu mit Schwerpunkt auf Kurzurlauben und Genussreisen vorbei.

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:



Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.