Restaurant Stuttgart

Japanisch Essen Stuttgart: Okonomiyaki im Tokio Dining

Okonomiyaki mit Fleisch

Zuletzt aktualisiert am:

Japanisch Essen in Stuttgart? Einen japanischen Pfannkuchen aka Okonomiyaki habe ich im Tokio Dining im Stuttgarter Osten getestet. Hier mein Eindruck!

Anlass für meinen Besuch im japanischen Restaurant Tokio Dining (ja, das mit den Hasen) war mal wieder der Stuttgarter Bloggerstammtisch, wo wir einmal im Monat immer ein anderes Restaurant „testen“ und uns über Bloggen und ähnliches (aber nicht nur…) austauschen. Dieses Mal also japanisch im Stuttgarter Osten und ich war recht gespannt, wie das wohl sein wird. Sushi wollte ich mal nicht Essen, einfach etwas anderes ausprobieren.

Im Tokio Dining wurden wir direkt an unseren reservierten Vierer-Tisch gebracht, der schon die Hasenliebe der Wirtin direkt vermittelte:
/><figure id=Tischdeko im Tokio Dining Stuttgart

Tischdeko im Tokio Dining Stuttgart

Dass wir doch noch eine Person mehr werden, konnte trotz der Enge des Lokals mit einem zusätzlichen Stuhl gelöst werden, besten Dank noch dafür!

Dadurch, dass die Karten bereits auf dem Tisch lagen, konnten wir auch recht zügig bestellen, auch wenn das nicht einfach war. Nicht nur, dass das Tokio Dining Helle (Bier) aus war, auch sprachlich war es nicht ganz so einfach, da der Service abseits der Inhaberin wohl nur wenig deutsch spricht. Geklappt hat es dann doch und schon bald stand mein Savignon blanc (6,20 EUR für 0,2 l) vor mir. Leider wenig fruchtig, nicht ganz so meins.

Mit der Vorspeise war ich mit Fabian von „In die Küche. Fertig, Los!“ schnell auf einer Linie – er bestellt das japanische Omelette „Dashitamago“ und ich die japanischen Knödel mit Oktopus (Takoyaki) und wir geben uns gegenseitig was ab.

Die Vorspeisen kamen auch einigermaßen zeitgleich:

Japanisches Omelette (Dashitamago, 6,20 EUR)
Japanisches Omelette (Dashitamago, 6,20 EUR)

Das war dann eher leicht süßlich, trotzdem war das Ei noch zu erkennen geschmacklich. Gar nicht mal unspannend.

Japanische Knödel mit Oktopus (Takoyaki, 7,90 EUR)
Japanische Knödel mit Oktopus (Takoyaki, 7,90 EUR)

Auch ned schlecht, vor allem aber erstmal verdammt heiß und gar nicht so einfach mit den Stäbchen zu essen, da recht weich.

Dann kam die Hauptspeise, auf die ich schon sehr gespannt war. Auf der Karte stand zu dem „Okonomiyaki“: „japanische Pizza, Pfannkuchen, wird mit Mayo und spezieller Okonomiyaki Sosse, gerieben Bonito, Frühlingszwiebeln und roten Ingwer serviert.“… Den habe ich mit Fleisch für 16,20 EUR bestellt. Optisch durchaus spannend:

Okonomiyaki mit Fleisch
Okonomiyaki mit Fleisch

War eine interessante Mischung, roch stark fischig aufgrund des Bonitos (eine Mischung aus Makrele und Thunfisch), sättigte sehr – aber wirklich begeistert hat das mich nicht. Mir war da zu viel Kraut drin…

Dann dachte ich, probiere ich noch die Sakeprobe, die mit 3 Sake mit je 40 ml für 7,90 EUR angeboten wird, da ich noch nie in meinem Leben Sake getrunken habe (zumindest nicht, dass ich mich daran erinnern würde). Und auch hier – keine Begeisterung bei mir. Sake scheint einer der wenigen Alkoholsorten zu sein, bei denen ich wirklich nahezu gar keinen Unterschied schmecke. Zumidnest nicht zwischen den dreien, die es hier gab. Würde mich mal interessieren, wie das anderen geht.

Reisewein (Sake) Probe im Tokio Dining (7,90 EUR)
Reisewein (Sake) Probe im Tokio Dining (7,90 EUR)

Fazit zum Tokio Dining Stuttgart

Ganz nett fand ich es, sehr symapthisch vom Service her. Doch so wirklich begeistern konnte mich das japanische Essen nicht. Die anderen fanden es jedoch ganz gut – vielleicht muss ich einfach dort nochmal hin und was anderes probieren.

Fakten zum Tokio Dining Stuttgart

Tokio Dining
Steubenstraße 12
70190 Stuttgart

Telefon: 0711 50443102

Web
Mail

Kartenzahlung ist problemlos möglich

Offenlegung

Offenzulegen gibt es wie fast immer hier nichts – die Beiträge hier im Blog sind in aller Regel komplett auf eigene Kosten, also Restaurantbesuche oder Pizzabestellungen, entstanden, ohne dass ich eingeladen wurde. Wenn dem mal nicht so ist, schreibe ich das aber in diese Box ;)

Mitreisen?
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:



Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.