Getestet: Mobilfunknummer bei der Packstation erfassen – ein Drama

Getestet: Mobilfunknummer bei der Packstation erfassen – ein Drama

Das glaube ich jetzt ja immer noch nicht so ganz. Echt nicht… aber der Reihe nach. Vor einer Weile kam eine E-Mail, dass man für die künftige Nutzung der Packstation ab 29.10.2012 zwingend eine Mobilfunknummer hinterlegen müsse, da ab da ein mTAN verfahren genutzt wird. Da pochte meine Halsschlagader ja schon das erste Mal. Nicht nur, dass ich eigentlich frei entscheiden möchte, wer meine Mobilfunknummer erhält – nein, es wird auch noch unterstellt,dass alle Packstationnutzer überhaupt ein (privates!) Mobiltelefon haben. Sagt mal, geht’s noch?

Dann ging das weiter, dass man sich über paket.de einloggen muss. Passwort wusste ich natürlich nicht mehr, habe ich mir neu zusenden lassen und wollte das anschließend ändern. Dort gibt es dann zwar schon eine Vielzahl von Optionen, wie es beschaffen sein muss das Passwort. Aber auch hier gilt – Ich entscheide eigentlich selbst, wie mein Passwort aufgebaut ist.

„Folgende Kriterien müssen erfüllt sein

Mindestens 8 Zeichen
Maximal 13 Zeichen
Gültige Zeichen (Buchstaben, Zahlen, !§&/()=?*+-_)
Mindestens einen Groß und Kleinbuchstaben
Mindestens eine Zahl (nicht am Anfang)“

Und wenn ich ein anderes Sonderzeichen als eines der dort verwendeten nutzen will, dann könnte das durchaus absichtlich sein. Wieder ein Manko bei DHL.

Aber der Brüller kommt noch – gibt man die Mobilfunknummer ein (natürlich ist nur eine deutsche Nummer möglich, da für die Vorwahlen ein Auswahlfeld da ist), so heißt es, dass man diese noch bestätigen muss, sobald man eine E-Mail mit der Änderung bekommt. Klickt man in der Mail auf den Link, heißt es aber, die Änderung sei nicht möglich, weil man schon geklickt habe…

Des Rätsels Lösung: Man muss sich erst ausloggen, dann funktioniert es auch. man(n), man(n), man(n). DHL, so macht ihr mich echt kirre.

Aber gut, alle anderen, die das hier lesen, haben jetzt eine Anleitung und müssen sich nicht wundern, dass es nicht funktioniert.

Die Packstation ist halt doch immer wieder für eine Überraschung gut. Meinen Unmut über die DHL habe ich in meinem bisherigen „normalen“ Blog ja auch schon kundgetan.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Danke, ich wäre sonst daran verzweifelt. Ich frage mich an welcher Krankheit man leiden muss ums so etwas wie diese DHL-Seite zu konzipieren.

  2. Pingback: Die 10 meistgelesen Artikel des letzten Jahres

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.