Theke mit Flaschen von Rothaus
Kässpätzle Stuttgart

Rothaus im Gerber: Tannenzäpfle jetzt in der Rothaus Gaststätte in Stutgart mit Käsespätzle & Co. genießen

Endlich ist das Rothaus im Gerber offen – Frühjahr sollte es werden, jetzt endlich gibt es das Tannenzäpfle im brauereieigenen Restaurant im Gerber auch in Stuttgart. Letzte Woche hat es geöffnet, seit gestern (?) auch im Restaurantbetrieb. Da musste ich natürlich sofort hin und schauen, was das Rothaus im Gerber kann – das Bier mag ich schließlich sehr gerne und Schwarzwälder Spezialitäten machen mich auch neugierig.

Bist Du bereit, für meine Erfahrungen mit der Rothaus Gaststätte im Gerbe – die bewusst kein Brauhaus sein möchte, da hier nicht gebraut wird?! Dann mal los:

Viel ist nicht los an diesem Montag um 18:00 Uhr als wir vor dem Rothaus im Gerber stehen. Es hat sich wohl noch nicht rumgesprochen, dass es die Gaststätte der Badischen Staatsbrauerei nun auch hier gibt.

Vor der Gaststätte ist noch auf der linken Seite der Fanshop in Form einer Schwarzwaldhütte – hier gibt es Gläser, Shirts, Mützen und so weiter zu kaufen.

Fanshop für Rothaus im Gerber Stuttgart
Fanshop für Rothaus im Gerber Stuttgart

Der Eingang in die Gaststätte, für die ca. 4-5 ehemalige Gastrobetriebsflächen zusammengelegt wurden, macht aus der Ferne nicht viel her:

Der Eingang zum Rothaus im Gerber
Der Eingang zum Rothaus im Gerber

Drinnen im Restaurant wird es dafür ziemlich schick – schon die Theke ist mit den ganzen Flaschen von Rothaus ein optisches Highlight:

Theke mit Flaschen von Rothaus
Theke mit Flaschen von Rothaus

Hier im Rothaus im Gerber wird versucht, einen höherwertigen Eindruck zu machen, was schon am Eingang sichtbar wird – ein Pult steht da mit der Bitte, dort zu warten, bis man an einen Platz gebracht wird.

Machen wir auch und bewundern derweil die Bar und die Schwarzwaldschindeln an der Decke. Doch es dauert nur wenige Sekunden, bis wir gefragt werden, in welchem Bereich wir sitzen wollen. Vor der Theke ist alles mit schwarzen Möbeln ausgestattet, rechts und links am Rand dagegen alles sehr hell. Kann man auf dem folgenden Bild gerade noch so erkennen.

Schwarze Tische im Rothaus im Gerber
Die Tische im Rothaus im Gerber: In der Mitte schwarz, außen hell

Leider machen die Tische keinen hochwertigen Eindruck, kein echtes Holz, wie es scheint. Würde meines Erachtens der Schwarzwaldtradition aber besser stehen.
[Update 24.05.2019: Gestern bekam ich von Rothaus eine Mail mit dem Hinweis: „Es sei uns eine Korrektur erlaubt: Alle Tische sind nachweislichen zu 100% aus echtem Holz. Die hellen Tische sind sogar aus der im Schwarzwald typischen Weißtanne. Es wäre schön, wenn Sie dies in Ihrem Beitrag korrigieren würden. Besten Dank.“ < – Hiermit ergänzt, ändern tut das meinen geschilderten Eindruck ja nicht. Auch wenn ich selbstverständlich nicht daran zweifle, dass die Darstellung 100 % richtig ist!]

Der Service ist auf alle Fälle sehr aufmerksam und bemüht und so bekommen wir schnell die Karten und werden direkt gefragt, ob wir schon wissen, was wir trinken möchten. Ich entscheide mich nach einen kurzen Check der Karte für ein Maidle vom Fass, das unfiltrierte Bier von Rothaus. Das ist erwartungsgemäß auch wieder sehr lecker :)

Rothaus Maidle vom Fass im Rothaus im Gerber
Rothaus Maidle vom Fass im Rothaus im Gerber

Während wir auf unseren Dritten im Bunde warten, studieren wir ausgiebig die kleine, aber feine Speisekarte. Die kommt auf einem Holzbrett auf schicken Papier – dürfte wohl nicht sehr lange halten, wir vermuten aber, dass die Karte auch noch nicht endgültig ist.

Einige Schmankerl stehen auf der Karte und ich schwanke ein wenig in meinem eigentlich schon vorhandenen Entschluss, was ich bestellen möchte hier. Denn es gibt „Schnaigerle“ (Schwarzwälder Tapas) mit Probiergläsern Bier, 3 Stück für 16,95 EUR. Erinnert mich (ohne das Rothaus Bier) an den Gasthaus Bären in Stuttgart und seine schwäbischen Tapas, wo ich ebenfalls zur Eröffnung dort war und einen lustigen Abend hatte. 3 von 6 scheint genügend Auswahl zu sein, oder?

Schnaigerle -Sschwarzwälder Tapas im Rothaus im Gerber
Schnaigerle – Schwarzwälder Tapas im Rothaus im Gerber

Hätte ich nicht schon das Maidle bestellt, hätte ich wohl hier zugeschlagen.

Ebenfalls kurz nachgedacht habe ich über das „Black Forest Beef Brisket“, geschmorte Brust vom Weiderind, in Rothaus Whisky zuvor eingelegt und 15 Stunden gegart (ebenfalls 16,90 EUR). Die beiden Jungs entschliessen sich tatsächlich dafür und so habe ich Dir auch davon ein Bild

Black Forest Beef Brisket - Weiderindbrust in Whisky eingelegt und 15 Stunden gegart
Black Forest Beef Brisket – Weiderindbrust in Whisky eingelegt und 15 Stunden gegart

und ich darf auch probieren. Schmeckt mir ganz gut, schön zart. Leider sind die „Rosmarin-Tannen-Pommes“ zwar lecker gewürzt, könnten aber deutlich knuspriger sein. Warum da auch noch Würzsosse auf dem Fleisch serviert wird, ohne dass das auf der Karte angekündigt wird, verstehe ich aber nicht. Muss echt nicht sein, egal, ob sie einem schmeckt oder nicht. Aber war nicht mein Essen, die Jungs haben es nicht reklamiert, also gut.

Jetzt bist Du neugierig, was ich eigentlich bestellt habe im Rothaus im Gerber? Eine meiner vier Lieblingsspeisen: Kässpätzle mit Schwarzwälder Bergkäse ;)

Kässpätzle mit Schwarzwälder Bergkäse im Rothaus im Gerber
Kässpätzle mit Schwarzwälder Bergkäse

Optisch schon eine Wucht, oder? Ordentlich Käse ist zu sehen!

Und wie die Kässpätzle hier schmecken? Verdammt gut! Der Käse ist sehr würzig, was mich begeistert – zu oft wurde ich in der Vergangenheit in Deutschland von den Kässpätzle enttäuscht. Hier ist der Käse wunderbar kräftig. Die Spätzle sind einen minimalen Ticken zu fest, aber nur minimal, geschmeckt hat es mir trotzdem sehr gut.

Ich bin ja nicht so der Süßkrammensch, aber Jan bestellt noch so etwas wie eine Schwarzwälder Kirschtorte im Glas (Achtung, mit Kirschwasser) und die sieht verdammt lecker aus – und wenn ich Jans Gesichtsausdruck richtig deutete, schmeckte sie auch gut :)

Schwarzwälder Kirschtorte im Glas im Rothaus im Gerber Stuttgart
Schwarzwälder Kirschtorte im Glas im Rothaus im Gerber Stuttgart

Bis dahin lief alles gut in dem neueröffneten Restaurant. Service toll und aufmerksam, der Betriebsleiter immer wieder unterwegs um sich zu erkundigen, ob alles passt, was besser sein könnte und was gut ist, da sie ja noch lernen wollen. Sehr sympathisch.

Beim Bestellen des Schnapses dann der erste Schatten: Ausgerechnet der Rothaus Bierbrand ist nicht da, stattdessen wird uns „für den gleichen Preis“ ein Weitblick Spätburgunder Marc (von Alde Gott) angeboten. Der Kenner weiss – der ist im Einkauf eher günstiger zu haben (und unsere persönliche Vermutung ist, dass es die Flasche auch von Alde Gotte, die hier auf der Karte mit einigen Weinen vertreten sind, als Eröffnungsgeschenk gab). Vielleicht tun wir aber hier auch falsch denken, auf der Karte steht der Schnaps auf all Fälle nicht.

Schmeckte dafür gut, aber gut, den kenne ich auch schon.

Beim Zahlen zeigte sich dann noch Übungsbedarf (nicht falsch verstehen, Teams in neu eröffneten Restaurants müssen sich in aller Regel erst einspielen, finde ich nicht schlimm, kostete aber etwas zeit und Nerven): Die beiden Jungs wollten bar, ich mit Kate zahlen (vorbildlich: es wurde direkt gefragt ob zusammen oder getrennt, ob bar oder mit Karte). Dann wurde abgefragt, wer was hatte – und mir im Anschluss die Rechnung für Jan hingelegt und der betrag schon voreingegeben auf dem Kartenlesegerät. Also alles zurück auf Null – und das ändern bedurfte etwas mehr Aufwand von zwei Personen am Kassenterminal.

Und war dann wieder falsch, weil einer der Schnäpse, die Jan beide (also seinen und meinen) als auf seine Rechnung gehend angesagt hatte, dann doch auf meiner Rechnung landete (und wieder voreingegeben). Haben wir dann in bar ausgeglichen, aber da ist noch Luft nach oben im Bezahlprozess ;)

Was leider auch nicht angekündigt war: Die Zahlung ist momentan nur mit Girocard möglich – wer mich kennt, der weiss, was ich davon halte. Aber das dürfte sich bald ändern, wenn ich das richtig verstanden habe.

Vor dem Gehen suche ich noch schnell die Toilette auf:

Herrentoilette im Rothaus im Gerber
Herrentoilette im Rothaus im Gerber

Sehr schick, oder? Die Spülungen in den Kabinen sind übrigens ziemlich abgefahren, schau einfach mal rein *g*

Fazit zum Rothaus im Gerber und den Kässpätzle

*yummie* – das fasst es gut zusammen. Lecker würzig-kräftiger Käse sorgt dafür, dass das Genuß für den Gaumen wird hier. Auch das Black Forest Beef Brisket find ich lecker und da die Frau nach meinem Bericht sagte, sie will auch noch her, werde ich wohl auch noch die Schnaigerle probieren und hier dann ergänzen.

Das Restaurant ist nagelneu und frisch in betreib, ich bin gespannt, wie es angenommen wird und wie sich der Service einspielt. Der Bezahlprozeß läuft noch nicht rund (21.05.2019), aber das mag ich nicht groß kritisieren, aller Anfang ist schwer. Ich komme auf alle Fälle gerne nochmal wieder!

Weitere Details zur Neueröffnung gibt es vom Presserundgang (nein, ich war nicht eingeladen und nicht dabei) bei mahlzeit.city. Inklusive einige der Hintergründe zur Gestaltung des Restaurants.


Fakten zur Gaststätte Rothaus im Gerber

Rothaus im Gerber (unten im Food Bereich am Ausgang zur Tübinger Strasse/Ecke Paulinenbrücke)
Tübingerstraße 22-26
70178 Stuttgart

Web ist noch im Aufbau (21.05.2019)
Facebook

  • Soweit ich es beurteilen kann, barrierefrei
  • Kartenzahlung derzeit (Bei Eröffnung) nur mit girocard (hier als ec-Karte bezeichnet) möglich
Offenlegung: Offenzulegen gibt es wie fast immer hier nichts – die Beiträge hier im Blog sind in aller Regel komplett auf eigene Kosten, also Restaurantbesuche oder Pizzabestellungen, entstanden, ohne dass ich eingeladen wurde. Wenn dem mal nicht so ist, schreibe ich das aber in diese Box ;)
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:



  1. Pingback: KW21/19 Reisebloggerstammtisch im Rothaus im Gerber, Markthallenführung und Maritim Bonn | Hubert Mayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.