Gelesen: Steuern, aber Lustig

Für meinen Nebenerwerb dachte ich, schadet es nicht, mich doch mal noch ein wenig mit dem leidigen Thema Steuern zu beschäftigen. Allzu trocken sollte die Materie aber auch nicht werden. Wie der Zufall es wollte, war ich in einem Blog (leider fällt mir nicht mehr ein, wo) auf das besagte Büchlein (Amazon Referallink) Steuern, aber lustig. Steuertipps für Existenzgründer und Jungunternehmer. Von der Existenzgründung an Steuern sparen – ein Steuerratgeber für Unternehmer, Selbständige und Freiberufler. gestossen. Boah- der vollständige Titel ist ja echt lang.

Andreas Görlich schafft es aber – erstaunlicherweise – das Thema Steuern tatsächlich auf sehr angenehme Art zu vermitteln. Teilweise hätte das ganze meinetwegen gerne mehr in die Tiefe gehen dürfen.

In den fünf Hauptkapiteln

  • Allerlei Wissenswertes über das liebe Steuerrecht, den Steuerzahler und den Fiskus
  • Erstkontakt mit dem Finanzamt
  • So ermitteln Sie Ihren Gewinn
  • Steuerarten
  • Steuerliche Sonderfragen

streift er quer durch das Steuerrecht, zum Beispiel, ob jemand Freiberufler oder Gewerbetreibender ist, wann Einnahmen-Überschuss-Rechnung gemacht werden darf und wann doppelte Buchführung erforderlich ist oder auch, was Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und weitere skurrile Steuern sind. Und natürlich auch, wer sich um welche Steuerarten welche Gedanken machen muss.

Anzeige:

Bei den steuerlichen Sonderfragen werden der Geschäftswagen, das Arbeitszimmer, Bewirtungskosten, Geschenke, Reisekosten und so einiges mehr bis hin zum Betriebsprüfer angesprochen.

Lustig, weil…

Lustig wird das ganze Buch nicht alleine durch seine sehr angenehme Schreibe, sondern auch durch die immer wieder eingeflochtenen haarsträubenden Urteil bzw. Fälle aus dem Steuerrecht, wie die Frage der Abzugsfähigkeit des „Stillen Örtchens“. Und natürlich auch die vielen Zitate, von denen ich eines doch glatt twittern musste:

 

Nett, oder?

Dazu kommen noch die tollen Illustrationen von TonyWolf.Design, die das Buch ebenfalls sehr kurzweilig machen.

Fazit:

Wer sich einen Überblick über Steuerfragen rund um die Selbstständigkeit verschaffen möchte, liegt mit diesem Buch richtig. Unterhaltsam geschrieben kann man es tatsächlich in einem Zug durchlesen (wörtlich übrigens, genau im Zug habe ich es gelesen). Also, schlagt zu.

Anzeigen:


1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Was die steuerliche Seite anbelangt, sollte man sich in jedem Fall frühzeitig und ausführlich informieren, damit es später nicht in diesem Bereich zu Problemen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: