Abstecher in die Steig-Alm am Wildpark Bad Marienberg – hat mich nicht begeistert

Pfeffer-Rahm-Schnitzel in der Steig-Alm Bad Marienberg (12,00 EUR)

Nach einer schönen Einsteigswanderung im Westerwald (Etappe 7 des Westerwaldsteigs), über den ihr in den nächsten Wochen noch so einiges drüben in meinem Reiseblog lesen könnt, ging es auf dem Weg ins Hotel noch auf einen Abstecher in die Steig-Alm am Wildpark Bad Marienberg.  Das war am Vatertag, was leider zur Folge hatte, dass die Auswahl an Speisen sehr eingeschränkt war – entweder, man nahm vom Bufett (oder war es Brunch? wir haben es  uns nicht angeschaut, da wir nicht sooo hungrig waren) oder von der stark reduzierten Karte. Was da nicht drauf war, uns aber in die Steig-Alm eigentlich gelockt hatte, war der Burger, der draussen im Kasten angeschrieben war.

Steig-Alm Bad Marienberg von außen bei trüben Wetter

Steig-Alm von außen bei trüben Wetter

Das war aber nicht das einzig „frustrierende“ in der Steig-Alm – zu allem Überfluss spielte auch zum Bufett ein Akkordeonspieler, der nicht so ganz unseren Geschmack traf (ob er gut spielte oder nicht, das kann und will ich nicht beurteilen). Wir fühlten uns, gelinde ausgedrückt, 20 Jahre zu jung für diese Art von Unterhaltung in der Steig-Alm.

Akkordeon_in-der-Steig-Alm

Ansonsten wirkt die Steig-Alm tatsächlich sehr gemütlich, einer Alm aus den Bergen nachempfunden und daher mit sehr viel Holz.

Decke in der Steig-Alm Bad Marienberg

Eigentlich ganz nett, oder?


Anzeige:


Zurück zum Essen – da wir Kohldampf hatten, sollte es dann eben Schnitzel werden, ich nahm das Pfeffer-Rahm-Schnitzel, das für 12 EUR mit Pommes angeboten wurde:

Pfeffer-Rahm-Schnitzel in der Steig-Alm Bad Marienberg (12,00 EUR)

Pfeffer-Rahm-Schnitzel (12,00 EUR)

Für meinen Geschmack eindeutig zu wenig Soße – und auch zu wenig Pfeffer. Das Fleisch selbst war ok.

Dazu gab es einen kleinen gemischten Salat:

Steig-Alm_Salat

Das Weizen schlägt übrigens mit 3,50 EUR zu Buche, der Kümmel (MUSS man im Westerwald trinken; 2 cl) mit 1,50 EUR.

Fazit zur Steig-Alm am Wildpark Bad Marienberg

Schade, dass es eine reduzierte Karte gab – wir Wanderer hatten große Gelüste auf den Burger. Die Reaktion auf meine Frage, ob es tatsächlich nur das gibt, was auf dieser Karte ist oder ob es auch den Burger gebe (der draussen als neu aufgeführt wird): „NÄÄ, nur das.“ – in nicht sonderlich zuvorkommenden Ton.

Das Pfeffer-Rahm-Schnitzel war ok, es fehlt nur deutlich mehr Pfeffer und Rahmsoße für meinen persönlichen Geschmack. Zum Schnitzel mit Pilzen wurden übrigens Kroketten bestellt. Fünf Stück lagen da dann drauf, sehr übersichtlich wirkend auf dem Teller.

Fakten zur Steig-Alm Bad Marienberg

STEIG-Alm
Wildparkstraße 15
56470 Bad Marienberg

Telefon: +49 (0) 2661-5810
Fax: +49 (0) 2661-938723

E-Mail
Web


Anzeigen:


1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Perfekter, gemütlicher Einstieg: Etappe 7 des Westerwaldsteigs - von Nistertal nach Bad Marienberg | TravellerblogTravellerblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: