Burger Stuttgart: 1893 – das VfB Club Restaurant und der Hot BBQ Burger 

Hot BBQ-Burger im 1893 - VfB Club Restaurant

Ich hab mich getraut. Lange habe ich mich davor gedrückt, dem Club Restaurant des VfB in der hintersten Ecke von Bad Cannstatt einen Besuch abzustatten und dort einen Burger zu verdrücken. Gestern war es dann doch soweit, denn vor der Social Media Night war dieses Mal doch essen gehen mit einer lieben Freundin angesagt. Und da das 1893 VfB Club Restaurant gegenüber des Mercedes-Benz Museums ist, wo die Social Media Night stattfindet, ging es eben dorthin.

Von außen ist das Club Restaurant des VfB für mich kein Highlight,

Das 1893 - VfB Clubrestaurant von außen

Das Clubrestaurant von außen

vor allem nicht nachts.

Drinnen hingegen wurde ich sehr überrascht. Die Übernahme des Clubrestaurants durch die List & Scholz weißrot GmbH hat dem Restaurant sehr gut getan!

Inneneinrichtung des 1893 - VfB Clubrestaurants in Bad Cannstatt

Inneneinrichtung

Rechts hinten, neben der großen imposanten Bar, ist weiterhin ein Nebenraum, in dem ich vor vielen Jahren zu einer Veranstaltung war. Doch das Herzstück des Lokals ist links von der Bar. Hier ist in der Mitte ein etwas erhöhter Bereich mit einer Rundumsitzbank und mehreren runden Tischen für 3-4 Personen.

Unten um diese Erhöhung herum sind größere Tische.

Schnell Platz genommen, schon kam die Servicekraft vorbei und gab mir die normale Karte und auch die Monatskarte. Auf dieser findet sich je ein tägliches Mittagsgericht mit Fleisch/Fisch und ein vegetarisches sowie eine Tagessuppe sowie die den ganzen Monat angebotenen zusätzlichen Speisen.

Ich jedoch wählte von der normalen Karte nach kurzer Überlegung den Hot BBQ Burger, der mit 180 g Patty, Romana-Salat, bacon-Streifen, Cheddarkäse, Chiliflocken, Zwiebeln, Tomaten, Gürkchen und BBQ-Apfel-Koriander-Sauce belegt sein sollte. Für die ganzen Bindestriche kann ich übrigens nix, das hab ich von denen jetzt einfach mal übernommen.

Nach nur kurzer Wartezeit kam auch schon der Burger:

Hot BBQ-Burger im 1893 - VfB Club Restaurant

Hot BBQ-Burger im 1893

Schaut eigentlich ganz gut aus, war geschmacklich auch nicht schlecht, tatsächlich sogar ein klein wenig scharf. Um Klassen besser wäre der Burger aber gewesen, wenn das Fleisch medium gekommen wäre, statt durchgebraten :( Und das war nun wirklich unnötig, da das offensichtlich frisches Fleisch war, nicht aus der Gefriere…

Fazit zum HotBBQ-Burger im 1893 VfB Clubrestaurant

Geschmacklich ganz ok, mit 12,50 EUR ein wenig zu teuer für diesen Abend. Das Bun war fest genug, dass die Finger nicht stark einsifften, insgesamt auch ein bisschen scharf. Der Käse war leider nicht zu schmecken, hier empfehle ich mehr oder kräftigeren Käse zu verwenden. Doch das allerwichtigste: Das nächste Mal bitte medium. Danke. (Und ja, ich komme wieder, hatte an dem Morgen noch einen Groupongutschein geschossen für zwei Burger).

Fakten zum 1893 – VfB Club Restaurant
1893 – VfB Clubrestaurant
Mercedesstraße 109
70372 Stuttgart

Tel. 0711 57718870
Fax 0711 57718872

Web
E-Mail

Öffnungszeiten 1893 – VfB Clubrestaurant
Montag bis Samstag: durchgehend ab 11.30 Uhr
Sonn- & Feiertage: durchgehend ab 11.00 Uhr

Heimspielsamstage schon ab 11:00 Uhr

Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:




Burger Tallinn: Im Traditionsrestaurant Peppersack

Grillburger im Kolme Konna Grill im Restaurant Peppersack Tallinn

Bei meinem Besuch in Tallinn musste ich natürlich auch Burgern. Eine der Empfehlungen, die ich unabhängig von Burgern bekommen habe, war das Restaurant Peppersack. Da müsse ich unbedingt hin. Gerne essen, zumindest aber das Kräuterbier trinken. Kräuterbier? Genau – so schaute ich auch.

Bei meinem Stadtbummel durch Tallinn (mehr dazu in Bälde auf meinem Reiseblog travellerblog.eu) bin ich dann auch abends am Peppersack vorbei gekommen – und habe dann auch noch einen Burger auf der Karte entdeckt. Klar, dass ich den dann essen musste ;)

Erst sass ich noch kurz draussen,

Restaurant Peppersack Tallinn von außen

Restaurant Peppersack von außen

doch das war dann Anfang September doch zu frisch und ich zog nach innen um. Dort ist oben das traditionelle Restaurant, den Burger sollte es aber nur unten im Keller im Kolme Konna Grill geben. Da bin ich dann auch artig hin und fand noch einen Platz in der Nähe der offenen Küche.

Als Vorspeise entschied ich mich für eine Soljanka – seit meinem ersten Besuch in Dresden (ca. 2001) liebe ich ja dieses „Resteessen“. Die heißt hier Seljanka und sieht auch ein wenig anders aus, als ich sie kenne.

Seljanka (Soljanka) sieht hier ein wenig anders aus - Restaurant Peppersack bzw. Kolme Konna Grill Tallinn

Seljanka (Soljanka) sieht hier ein wenig anders aus

War ganz ok, hat mich aber nicht wirklich überzeugt.

Der Burger, der im Kolme Konna Grill im Peppersack dann kurz danach kam, sah dafür sehr lecker aus (auch wenn ich ein miserables Bild gemacht habe):

Grillburger im Kolme Konna Grill im Restaurant Peppersack Tallinn

Grillburger

Das Fleisch war durchaus gut – aber die Cocktailsosse hat den Burger leider geschmacklich fast getötet. Sehr schade… Das Fleisch kam – wie gewünscht – medium daher.

Fazit zum Burger im Kolme Konna Grill im Peppersack
Bestellt den unbedingt ohne die Cocktailsosse die drauf ist. Dann könnte der „Grillburger“ wohl auch recht gut schmecken. Ein Besuch lohnt aber auf alle Fälle, denn das zu Beginn angesprochene Kräuterbier ist der Hammer. Das gibt es süß und bitter – beide schmecken echt lecker!

Kosten? Das Kräuterbier (0,5 l 5,40 EUR, der Burger 15 EUR und doe Seljanka 7,00 EUR. Billig ist das nicht, aber preislich auf relativ normalen Niveau dort in der Nähe des Marktplatzes.

Wo es einen grandiosen Burger in Tallinn gibt – das verrate ich Dir auch bald ;)

Fakten zum Restaurant Peppersack Tallinn
Restaurant Peppersack
Viru 2 / Vana turg 6,
Tallinn

Telefon: +372 6 466 800

Web
E-Mail

Öffnungszeiten
Montag-Samstag: 8-24 Uhr
Sonntag: 9-23 Uhr

Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:




Burger Helsinki: Black’N Bleu Burger im Stone’s Pub

Black 'N Bleu Burger im Stone's Pub Helsinki

Burger muss ich überall essen. Zwei Tage nach dem verdammt leckeren Burger in Stockholms B & B – Burgers and Bar natürlich auch bei meinem Besuch in Helsinki, wo ich auf Stone’s Pub gestossen bin. Draussen schon mittags beim Stadtbummel das Schild gesehen, dass es Burger gibt und darauf gleich für Abends eingeplant.

Stone’s Pub ist sehr zentral gelegen, ganz in der Nähe von Stockmann, dem größten Warenhaus Finnlands und auch nicht weit weg vom Bahnhof in Helsinki.

Beim Eintreten gefällt mir Stone’s Pub ziemlich gut, es ist recht gemütlich. Gerade die große Bar in der Mitte des Raumes finde ich sehr heimelig ;)

Bar im Stone's Pub Helsinki

Bar im Stone’s Pub

Obwohl das Stone’s Pub nicht all zu voll war bei meinem Besuch, dauert es bestimmt 15 Minuten, bis ich bedient werde.

Der Burger braucht weitere Zeit – das ist aber durchaus ok, denn der soll ja frisch sein. Bestellt habe ich den Black’N Bleu Burger, der besteht aus 170 g „Cajun blackened organic beef“ mit Roquefort Käse, Whisky-Zwiebeln, Tomate, Salatblatt und Majo. Klingt gut? Kann man schon sagen ;) Mit 16 EUR aber auch nicht gerade günstig. Aber ich will Dich nicht länger auf die Folter spannen, Du willst sicher wissen, wie der Black’N Bleu Burger im Stone’s Pub Helsinki aussieht, oder?

Da ist der Burger:

Black 'N Bleu Burger im Stone's Pub  Helsinki

Black’N Bleu Burger im Stone’s Pub

Ja, das Bild ist leider nicht besonders geworden, ich gelobe Besserung, mein Huawai Honor 6+ hatte es nicht so in geschlossenen dunkleren Räumen.

Was ich aber sagen kann: Der Burger lohnt für einen Besuch. Das Patty ist lecker medium gebraten, aber das hammergeile an dem Black’N Bleu Burger ist die Ergänzung durch den Roquefortkäse. Der ist einfach bombastisch!

Fazit zum Burger im Stone‘ Pub
Geh hin! Ess einen Black’N Bleu Burger im Stone’s Pub. Und lass die geniale Mischung auf Deinen Geschmacksknospen explodieren! Und medium ist er auch schon ohne Ansage (angeblich sogar medium-rare).

Fakten zum Stone’s Pub Helsinki
Stone’s Pub
Keskuskatu 4
Helsinki

Öffnungszeiten
Montag 11:00-24:00
Dienstag – Donnerstag 11:00-02:00
Freitag – Samstag 11:00-03:00
Sonntag 12:00-24:00

Web

Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:




Bluetooth Tastatur für iPad Air 2 von Anker (TC930) getestet

Nachdem ich mir nun das iPad Air 2 geleistet habe, um noch mobiler zu sein (es wurde die Variante mit 128 GB und LTE-Modul), wurde mir schnell klar, dass dafür auch eine Tastatur her sollte, um unterwegs besser schreiben zu können und das Mac Book Air auf Wochenendtrips Zuhause lassen zu können. Nach einigen hin und her entschied ich mich, erst einmal eine recht günstige Lösung auszuprobieren – die Bluetooth Tastatur von Anker (TC930). Mit 36 EUR machte ich mir keine Sorgen. Ob die Bluetoothtastatur von Anker für das iPad Air (2 – sie soll für beide passen) meine Ansprüche erfüllt, das erfahrt ihr jetzt und hier:

Geliefert wurde die Bluetoothtastatur in einem schmalen schicken Karton, der gut aufging.

Nett verpackt ist die Anker TC 930 Bluetooth-Tastatur für das iPad Air 2 / iPad Air

Nett verpackt ist die Anker TC 930 Bluetooth-Tastatur für das iPad Air 2

Der Verpackungsinhalt:

  • Anker Bluetooth Tastatur TC930 (Bluetooth Keyboard Cover for iPad Air 2 / iPad Air)
  • 8 Fußpads
  • Micro-USB Kabel zum Laden der Tastatur (70 cm Länge)
  • kurzer Welcome Guide (auch auf Deutsch)

Die Tastatur für das iPad habe ich – weil ich nicht aufgepasst habe – in weiss bestellt, auch schwarz ist jedoch möglich.

Packungsinhalt, die Fußnoppen für die Anker Bluetooth Tastatur für das iPad Air 2 und die Anleitung liegen drunter

Packungsinhalt, die Fußnoppen für die Tastatur und die Anleitung liegen drunter

Die Bluetoothtastatur für das iPad Air 2 kommt wie von mir schon vermutet ungeladen (oder nicht vollständig geladen), daher hänge ich sie erst einmal an den Strom. In der Tastatur ist ein 800 mA Akku verbaut, der nach Herstellerangaben eine Standby-Zeit von 300 Tagen gewährleisten soll und eine ununterbrochene Arbeitszeit von 300 Stunden. Die Ladedauer wird mit 5 Stunden angegeben.

Erst mal Laden der Anker Bluetoothtastatur für das iPad Air 2

Erst mal Laden…

Mir war es beim Kauf wichtig, dass die Tastatur auch als Cover für das iPad Air 2 dient, dies wird bei dieser Bluetoothtastatur mittels Magneten bewerkstelligt.

Beim ersten Einsatz muss die Bluetooth Tastatur mit dem iPad Air gepairt werden. Hierzu muss die Anker Tastatur mit dem kleinen Schalter neben der Micro-USB- Buchse eingeschaltet werden und das iPad Air 2 in die Ständerrille der Tastatur gestellt werden (geht natürlich auch ohne das reinstellen, wenn es daneben liegt). Dann musst Du die „Fn“-Taste (links unten auf der Tastatur) und die Taste „C“ gleichzeitig drücken. Praktisch: Auf dem „C“ ist auch das Bluetoothsymbol zur Erinnerung abgebildet (siehe Bild oben).

Spätestens jetzt solltest Du Bluetooth am iPad Air 2 / iPad Air aktivieren und die Ankertastatur suchen. Zum Verbinden diese auswählen und den Code, der auf dem Display des iPad Air (2) erscheint, eingeben. Fertig. Bei späterer Verwendung finden sich die Tastatur und das iPad Air 2 von selbst.

Das Koppeln funktioniert einwandfrei und schnell. Ab hier schreibe ich den Beitrag über die Anker Tastatur weiter. Zumindest im Sitzen mit ausgestreckten Beinen musst Du dabei darauf aufpassen, nicht mit einem Finger auf das iPad Air zu kommen – was für mich als nicht 10-Fingersystem Schreiber gar nicht so einfach ist.

Immer wieder stößt mein rechter Ringfinger auf das Display und wirft mich aus dem Eingabefenster. Das wird aber Übungssache sein, dass mir das nicht mehr passiert.

Zuhause hatte ich noch ein paar Bilder gemacht. Nach dem Einsetzen des iPad Air 2 in die Rille auf der Tastatur sieht das so aus:

iPad Air 2 in Halterung der Anker Bluetooth Tastatur TC930

Subotimaler schwarzer Hintergrund, wenn das iPad aus ist, gell…

So wirklich clver war das nicht, das schwarze Tuch zu nehmen bzw. das iPad Air nicht anzuschalten beim Bild machen…

Beim Einsetzen fährt hinter dem iPad Air eine kleine Stütze aus.

Und von hinten

Und von hinten

Am meisten erstaunt mich, wie stabil das iPad Air 2 in der Halterung bleibt, auch wenn ich es mit der Tastatur hoch nehme und zum Testen einfach mal seitlich kippe.

Erstaunlich fest hält die Anker Bluetooth Tastatur TC930 das iPad Air 2

Erstaunlich fest hält die Tastatur das iPad Air 2

Hätte ich so nicht erwartet.

Eine meine Anforderungen an die Tastatur war aber auch, dass diese als Cover für das iPad Air 2 dienen können muss. Dies ist mit dieser Anker Bluetooth Tastatur TC930 möglich, wenn auch nur suboptimal. Dass das Ganze deutlich mehr wiegt und natürlich auch dicker wird, das ist klar. Gehalten wird das iPad durch Magnete. Ich bin mir nur nicht sicher, ob langfristig die Tastatur nicht eventuell Abdrücke auf dem Display hinterlässt.

Anker Bluetooth Tastatur TC930 gehalten mit Magneten als Cover für das iPad Air 2

Gehalten mit Magneten als Cover

So schaut das auf alle Fälle aus. Wenn Du dann das Ganze ausklappst, bleibt das iPad Air erst einmal an dem Magneten hängen, denn auf der einen Seite ist ein entsprechendes Scharnier.

Ausgeklappt am Magneten hängt das iPad Air 2 an der Anker Tastatur

Ausgeklappt am Magneten

Fazit zur Anker TC930 Bluetoothtastatur für das iPad Air 2 / iPad Air

Mein erster Eindruck ist eigentlich ganz gut. Die Tasten geben zwar für meinen Geschmack zu viel Geräusch von sich (die lassen sich ziemlich tief eindrücken) und die automatische Texterkennung schaltest auch besser aus, da Du sonst immer wieder von der Tastatur auf das Display wechseln musst. Ich tippe aber deutlich schneller als auf der Tastatur des iPad Air 2 selbst und wenn ich die Tastatur zusammen mit dem iPad Air 2 vor mir abstellen kann, kann ich schnell meine Art zu tippen umstellen, so dass das Problem mit dem Anstoßen am Display und fliegen aus dem Eingabefenster schnell verschwindet.

Auch dass die Bluettoothtastatur für das iPad Air 2 nach 10 Minuten der Nichtnutzung in den Standby-Modus geht, finde ich als Schussel sehr praktisch, verlängert das doch die Laufzeit deutlich ;)

Fakten zur Anker TC930 Bluetoothtastatur für das iPad Air 2 / iPad Air

  • Gewicht: 328 g
  • Maße: 240 x 175 x 7,4 mm
  • Akkukapazität: 800 mA
  • Ununterbrochenene Arbeitszeit: 300 Stunden
  • Standby: 300 Tage
  • Lebensdauer Batterie: 400 Laddezyklen
  • Lebensdauer Tasten: 5 Millionen Klicks
  • Bluetooth 3.0
  • Durch Magneten als Cover verwendbar

(Alle Angaben vom Hersteller übernommen)

Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:

Kaufen kannst Du die Bluetooth Tastataur von Anker unter anderem bei Amazon: Anker® TC930 Ultra-Thin Deutsche Bluetooth Tastatur Keyboard Case / Cover für Apple iPad Air – Smart Cover und mit eingebauter 800mAh Li-ion Batterie

Andere Bluetooth Tastaturen gibt es natürlich auch da:



Schnitzel bei Figlmüller in Wien – das beste Schnitzel in Wien?

Das Figlmüller Schnitzel in Wien

Immer wieder lese ich, dass ich nach Wien muss. Nach Wien zum Schnitzel essen zu Figlmüller. Die besten Schnitzel Wiens soll es da geben. Nun, dann bin ich nach Wien, da ich dort zum ersten österreichischen Reisebloggerslam beim Reisesalon in der Hofburg eingeladen war. Und die Gelegenheit habe ich natürlich nicht verstreichen lassen, sondern bin mit Romy von Snoopsmaus, die ebenfalls mit beim Reisebloggerslam dabei war, dort einkehrt am Abend der Abreise.

Bevor Du Dich wunderst, wenn Du in Wien das Figlmüller suchst – es gibt mittlerweile vier Restaurants der Familie in Wien (wenn wir den Coffeeshop im Flughafen mal außer Acht lassen). Passend dazu, dass es die vierte Generation ist, die da am Schnitzel braten ist. Seit 1905 stehen die Figlmüllers für gute Schnitzel in Wien. Wir waren in dem Figlmüller in der Bäckerstrasse, das 2001 als zweites Restaurant eröffnet wurde, nachdem das Stammhaus in der Wollzeile aus allen Nähten platzte. Du musst aber schon sehr langsam rückwärts laufen, wenn Du länger als eine Minute vom einem zum anderen brauchst ;)
Der Blick von der Bäckerstrasse zur Wollzeile:

Der Eingang in die Wollzeile zum Figlmüller Wien

Der Eingang in die Wollzeile

Das Restaurant in der Wollzeile sieht dann von außen so aus:

Das Stammhaus der Figlmüllers in Wien in der Wollzeile

Das Stammhaus der Figlmüllers in Wien in der Wollzeile

Betrittst Du das Restaurant Figlmüller in der Bäckerstrasse, macht es gleich einen gemütlichen Eindruck. Zur rechten eine Bar, links abgetrennt vom Gang einige Sitzgelegenheiten. Doch wir gehen die Treppe runter in den Keller und sind froh, dort noch zwei Plätze zu bekommen. Trotz dass es noch früh am Abend ist, ist es schon ziemlich voll (das Restaurant in der Wollzeile war ebenfalls schon voll).

Unten ist ein schönes Gewölbe, das mir gut gefällt.

Blick nach oben von unserem Sitzplatz im Untergeschoss des Figlmüller Bäckerstrasse Wien

Blick nach oben von unserem Sitzplatz im Untergeschoss des Figlmüller Bäckerstrasse Wien

Die Bestellung wurde schnell aufgenommen – für mich musste es klassisch ein Figlmüller Schnitzel (also vom Schwein) mit dem klassischen Erdäpfelsalat (Kartoffelsalat) sein. Rund 30 cm groß sollte der Fleischlappen sein, kräftig auf diese Größe geklopft und anschließend paniert in mehr vom Kaiserwecken. Ich war schon sehr gespannt, ob das wirklich so lecker werden würde, ein wenig mutet es ja schon nach Massenbetrieb an.

Lange warten mussten wir nicht, ich gehe davon aus, dass dort zu Stosszeiten sowieso nicht nach Bestellung gebraten wird, sondern pausenlos, bis es leerer wird. Kann ich aber nicht verifizieren, aber da gefühlt jeder Gast dasselbe auf dem Teller hatte ;)

Und dann stand es vor mir, das Figlmüller Schnitzel:

Das Figlmüller Schnitzel in Wien

Das Figlmüller Schnitzel

Schaut brauchbar aus, oder? Erst kam die Überlegung, an welcher Seite ich denn nun wie anfange zu essen, da das Schnitzel über den Tellerrand ragt. Doch natürlich meisterte ich auch das – und konnte das Schnitzel dann auch genießen. Mir hat es gut geschmeckt, schade nur, dass es nicht in Butter ausgebraten wird, das verbessert nach meinem Empfinden den Geschmack eines Schnitzels nochmals deutlich. Der Erdäpfelsalat war eine Wucht! Ich bin ja nicht so der Fan von reinen Kartoffelsalaten, doch der im Figlmüller überzeugte mich.

Fazit zum Restaurant Figlmüller Wien (Bäckerstrasse)

Mir hat es gut gefallen. Es ist etwas eng da, doch ich konnte mich noch bewegen. Der Service war sehr freundlich, sehr fix – und das Schnitzel, ja, das ist wirklich gut. Wie schon geschrieben – in Butter ausgebraten fände ich persönlich es zwar besser, aber gut war es trotzdem. Und satt war ich auch. Lobenswert zu erwähnen ist aber auf alle Fälle auch der Erdäpfelsalat!

Fakten zum Restaurant Figlmüller Wien
Es gibt mehrere Standorte, wir waren im

Figlmüller
Bäckerstrasse 6
1010 Wien

Öffnungszeiten:

Täglich 11:45 – 24:00 Uhr (Küche schließt um 23:00 Uhr)

Tel. +43 1 512 61 77
Fax: +43 1 320 42 57 320

Web

Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:




Die meistgelesenen Artikel 2015

Das Jahr 2015 ist dann also vorbei. Ich schreibe diese Zeilen von meiner Lieblingsinsel Juist aus – die mir heuer tatsächlich etwas Probleme bereitet. Der Urlaub war toll, herrlich erholsam. Doch aufgrund des Ostwindes wird morgen (letzten Samstag bei Veröffentlichung) der Fährverkehr auf die Insel und zurück nicht stattfinden. Und für Sonntag ist unklar, ob etwas fährt. Dafür wird eine Fähre um 4 Uhr am 02.01. nachts angeboten – mal sehen, ob die uns mit nimmt oder ob da schon Hunderte Menschen vor uns stehen…

Doch kommen wir zurück zu Thema – welche Beiträge haben euch denn 2015 am meisten hier interessiert?

Auch weiterhin liegt unangefochten auf Platz der Beiträge mit den meisten Seitenaufrufe meine schlechten Erfahrungen mit Deutschland SIM. Spannend ist, wie stark der kommentiert wurde, die Hälfte der Menschen hält mich für einen Idioten, die andere hat ähnliches erlebt. 49.123 Seitenaufrufe konnte dieser Beitrag im Jahr 2015 verzeichnen, immerhin mindestens 23.470 Uniques, wenn Google Analytics nicht irrt. Im Vergleich zu 2014 hat der Beitrag aber deutlich schlechter monetarisiert, über Affilinet kommen deutlich weniger Einnahmen als letztes Jahr.

Platz 2, auch das habe ich nicht anders erwartet, ist der Beitrag, in dem ich letztendlich in den Kommentaren den Support für TP-Link übernommen zu haben scheine. Mein Testbericht über meinen mobilen WLAN Router (MiFi) M5350 von TP-Link liegt mit 46.890 Seitenaufrufen (19.919 Uniques) nur knapp hinter meiner Meinung über die Deutschland SIM. Es scheint hier aber doch eine Menge Probleme bei der Einrichtung geben (was ich nicht so wirklich nachvollziehen kann).

Ab Platz 3 wird es auch für mich spannend – ich schaue nämlich jetzt zum ersten Mal… Ahhh. Mein Testbericht über die Burger im Hans im Glück Berlin Friedrichstrasse. Bevor die Burger Liebhaber sich jetzt beschweren – ich hab das geschrieben, bevor ich all die guten Burgerschuppen in Berlin kennenlernen durfte. Und im Vergleich zu MC Donalds und Burger King ist das schon doch eine deutliche Verbesserung, oder? 24.899 Seitenaufrufe (10.386 Uniques) gab es dafür immerhin.

Dann lasse ich mich mal von den nächsten beiden Plätzen überraschen. Platz 4 iiiiiiiiisssssssstttttt: Sehr schön – mein Beitrag über das Frühstück im Cafe Manin in Saarbrücken. Das war wirklich sehr lecker und absolut lohnenswert! 16.781 Seitenaufrufe (7.253 Uniques) konnte dieser Beitrag auf sich vereinen.

Sooooo, dann zu Platz 5: Hui, das ist nochmal überraschend. Der Burger im Burgers Pestalozzistrasse in Berlin hat es auf diesen Platz geschafft. Solider Burger, den ich gerne auch nochmal besuchen werde. Bin ja mindestens einmal im Jahr in der Ecke, wenn ich zum CommunityCamp in Berlin bin. Mal sehen, vielleicht dieses Jahr auch in der Ecke zur ITB. Wieviele sich für den Beitrag interessiert haben? Seitenaufrufe dafür gab es 12.536, davon zumindest 5.488 Uniques.

Die Plätze 6-10 dann im Schnelldurchlauf:

6. Frühstück im Cafe Alex in Magdeburg (Seitenaufrufe 8.334 / Uniques 3.517)
7. Burger im Burger Mafia Saarbrücken getestet (8.188 / 3.522)
8. Test der Burger im Windburger Berlin Charlottenburg (6.935 / 2.971)
9. 1. Klasse DB Bahn Lounge im Hamburger Hauptbahnhof (6.531 / 3.090)
10. Online Lernen mit Videokursen von Lecturio (5.946 / 2.858)

Was ich euch ja noch mehr als Herz gelegt hätte, wäre der Beitrag über die fantastischen Currywürste bei der Kalinski Wurstwerkstatt in Saarbrücken. Es gibt nicht nur Currywurst in diversen Variationen, sondern auch eine tolle Ginauswahl.

Und was sich durchaus lohnt, ist mein reichlich bebilderter Test der Online Buchhaltung via Lexoffice von Lexware.

Wenn Du gerne liest, dann lohnt natürlich meine Rezension über Leben mit Bahncard 100 – alles auf eine Karte, wir sehen uns im Zug. Die Bahncard 100 ist ja immer noch ein Traum von mir.

Eine letzte Empfehlung für Deine Planung ab Ende April 2016, ich werde den Beitrag rechtzeitig mit den aktuellen Öffnungszeiten aktualisieren. Was sich echt jedes Jahr lohnt und wo ich auch 2016 gerne wieder öfters hin gehen werde, das ist der Spargelbesen in Fellbach.

Das war mein kurzer Rückblick auf die meistgeklicktesten Beiträge im Jahr 2015 – und das, was ihr hättet lesen sollen ;) Ich hoffe, ich hab euch auch ein wenig neugierig gemacht auf das Jahr 2016: Da werde ich dann wieder ein wenig mehr schreiben, versprochen! Und in einer Woche lest ihr dann zum Beispiel einen Beitrag zum bekannten Schnitzel im Figlmüller Wien – lasst euch überraschen.

Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen

allgem_indiv.LernenmitSpass2_300x250
 


  • Veröffentlicht in: Test

Burger Stockholm: Burgers and Bar – verdammt leckere Burger

Cheddar & Baconbarbique Burger im Burgers and Bar in Stockholm

Du bist in Stockholm und Dich überkommen Gelüste nach einem feinen Burger? Dann habe ich Dir einen guten Tipp! Zufällig bin ich beim nächtlichen Schlendern in Stockholm in Richtung des Hard Rock Cafes am B & B – Burgers and Bar vorbei gekommen.

Eigentlich lag es auf der anderen Strassenseite, doch nachdem mir das Hard Rock Cafe alleine nicht so zusagte, drehte ich nochmal um und lief zurück.

Wo findest Du den leckeren Burger in Stockholm?


Das B & B – Burgers an Bar befindet sich unterhalb des Observatoriums in der Sveavägen 108. Das ist lediglich einen Block vom Hard Rock Cafe Stockholm entfernt und in der Nähe Stockholmer Stadtbibliothek und der internationalen Bibliothek.

Es gab dort einige wenige Plätze draussen und obwohl es schon frisch wurde (es gibt jedoch Heizstrahler), nahm ich Mitte September draussen Platz. Doch auch drinnen sieht es sehr nett aus, dort habe ich dann noch einen Absacker getrunken.

Im Inneren der B & B Burgers and Bar

Im Inneren der B & B Burgers and Bar

(Mein Honor 6+ hat leider nicht ganz so gute Bilder gemacht, wie ich das erwartet habe :/)

Doch zurück zu Speis und Trank: Das Höga Kusten Bier kann man durchaus trinken, auch preislich lag das ziemlich im Mittel der Stockholmer Preise.

Stockholm ist recht teuer, Alkohol aufgrund der darauf erhobenen Steuern erst recht.

Das Höga Kusten vom Fass für 55 Kronen

Das Höga Kusten vom Fass für 55 Kronen

Der Burger im B & B – Burgers & Bar

Der Burger kam nach angemessener Wartezeit, so dass ich von einem frisch zubereiteten Burger ausgehen konnte. Wenn ich mich richtig erinnere (das war bereits im September und ich hatte leider keine Notizen gemacht) hatte ich den Cheddar and Baconbarbique Burger (hey, das schreibt sich dort so…) für 149 Kronen bestellt [Update: Rechnung gefunden, es ist dieser Burger ;)]. Und was da kam, begeisterte mich dann schon:

Cheddar & Baconbarbique Burger im Burgers and Bar in Stockholm

Cheddar & Baconbarbique Burger

Dafür habe ich dann sogar die richtige Kamera (Nikon D5200) rausgeholt. Und ein Biss rein und ein supersaftiger, perfekt medium gebratenes Fleisch offenbarte sich. Und auch optisch eine Wucht, oder?

Fazit zum B & B – Burgers and Bar

Hingehen! Kein Spass, der Burger ist saulecker und absolut eine Empfehlung für Stockholm. Mit 149 Kronen (derzeit rund 16 EUR) für Stockholmer Preise auch durchaus passabel. Die beiden Biere kamen mich dazu nochmal auf 110 SEK. Der Service ist freundlich und Du kannst dem abendlichen Treiben in diesem belebten Viertel gemütlich zuschauen.

Fakten zum B & B Burgers and Bar

B & B Burgers and Bar
Sveavägen 108
113 50 Stockholm

Tel. +46 8 16 64 65

Web
Mail
Facebook

Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:



 


Mein neuer mobiler WLAN-Router (MiFi): Der M5350 von TP-Link im Test

Mobiler WLAN Router (M5350), Ladekabel, Stecker, Garantie und Handbuch

Während meines Besuches der ITB gab von heute auf nachher mein bisheriger mobiler WLAN Router seinen Geist auf und ließ sich nicht mehr anschalten :/ Gleich am Samstag stürmte ich noch in Berlin einen Saturn und schaute nach Ersatz. Groß war die Auswahl nicht, doch meine kurze Gegenprobe bei Amazon zeigte mir, dass der Saturn tatsächlich immer fünf Euro günstiger als Amazon war – außer bei dem von mir auserkorenen

Mobilen WLAN Router M5350!

Den gab es zufällig gerade als Blitzangebot für 44,90 EUR, so dass ich meinen Plan, den MiFi (mobiler Wi-Fi) gleich mitzunehmen, nicht umsetzen konnte. Aber auch den Normalpreis von mittlerweile (da waren es noch 60 EUR) nur noch 52,00 EUR bei Amazon finde ich ok:


Anzeige:


Warum ich mir den M5350 von TP-Link rausgesucht habe? Ausschlaggebend war für mich vor allem die Angabe, dass der Akku 6-7 Stunden halten sollte. Mein bisheriger hielt nämlich noch höchstens 4 Stunden durch. Die Rezension bei Amazon von „Hannibal“ (kenne ich nicht) unterstützte meine Entscheidung, da er auch eine Laufzeit von mindestens 6 Stunden bei zwei Geräten nannte.

Also bestellte ich den direkt bei Amazon – und wenige Tage später konnte ich meinen neuen mobilen WLAN Router auspacken: Weiterlesen →

Getestet: WiFi USB 3G Mobile Wireless Router Mini 5 in 1 1800mAh Power Bank WLAN wifi

Bild vom 3G Wifi Router mit Anleitung

Heute nach längerer Zeit mal wieder ein Produkttest – für ein als absolut nützlich empfundenes Gerät. Kennt ihr das? Ihr seid in einem Hotel auf dem Zimmer – und stellt mal wieder fest, dass es zwar ein LAN-Kabel gibt, aber kein WLAN. Und ihr wollt aber eigentlich nicht nur mit eurem Notebook, sondern auch mit eurem Tablet und dem Smartphone ins Internet, ohne euer mobiles Datenvolumen zu verbraten? Oder habt gar ein Gerät wie ein (Affiliatelinks) Airbook oder wie ich ein Zenbook, das gar keinen Anschluss für ein LAN-Kabel hat? Dann habe ich eine schöne Lösung gefunden: Weiterlesen →

Schlechte Erfahrungen mit DeutschlandSIM Service (Mobilfunk)

Da diese Woche noch nichts getestet wurde, kommt mir mein Unmut auf den – in meinen Augen – schlechten Service von DeutschlandSIM gerade recht, um einen Beitrag darüber zu schreiben. Denn der „Service“, den ich dort erlebt habe, spottet jeder eigentlich jeder Beschreibung. Bevor ich euch den aktuellen Anlass und meine Erfahrungen mit DeutschlandSIM beschreibe, zunächst die Vorgeschichte:
Weiterlesen →

Spargelbesen Fellbach 2013 – wieder getestet

Spargelbesen Fellbach – ein Ort, an den es mich schon seit einigen Jahren zieht, so auch letztes Jahr, wo ich schonmal drüber gebloggt habe. Und auch dieses Jahr war ich wieder im Spargelbesen / Spargelkeller Fellbach – bislang sogar dreimal in diesem Jahr: am 01.05. zum Hoffest, am 02.05. zum Essen mit einem Kollegen und nun schon wieder. Damit ist das Fazit fast vorgezogen, oder? Der Spargel ist einfach lecker – vor allem wenn er frisch vom Schmidener Feld kommt und bei der Familie Bauerle zubereitet wird. Hier jetzt aber mein Testbericht von diesem Jahr
[Update 2016: Der Spargel-Besen hat vom 01. April bis 24. Juni 2016 täglich von 11 bis 23 Uhr täglich ab 11 Uhr geöffnet! Reservierungen unter auf der Website (siehe Unten) möglich] Weiterlesen →

„Die Macht der Worte“ (Schreiben als Beruf) gelesen (Rezension)

Bild vom Cover des Buches: Die Macht der Worte - Schreiben als Beruf

Disclosure (und Link mit Referal): Das Buch Die Macht der Worte: Schreiben als Beruf (mitp Business) wurde mir für eine Rezension kostenfrei vom mitp Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Mittlerweile habe ich „Die Macht der Worte: Schreiben als Beruf“ auch schon eine Weile ausgelesen. Nur zum Bloggen kam ich nicht. Das wird nun also gerne nachgeholt! „Die Macht der Worte“ stand in meiner Liste der Wunschbücher recht weit vorne, weil ich von einem der beiden Autoren, nämlich Michael Firnkes, bereits das Buch (ja, wieder mit Referal) Blog Boosting: Marketing / Content / Design / SEO gelesen habe, und das klasse finde. Da war ich sehr gespannt, wie sein neues Buch, das er zusammen mit Susanne Diehm geschrieben hat, wohl sein wird. Weiterlesen →

Getestet: 1. Klasse DB Lounge in Hamburg

Getestet: 1. Klasse DB Lounge in Hamburg

Vorab muss ich anmerken, dass das mein erster Besuch einer DB Lounge war – und damit natürlich auch der erste Besuch eines 1. Klasse Bereiches einer DB Lounge. Bahncomfort Status dauert noch ein wenig bei mir, aber für meinen Urlaub auf Rügen hatte ich gesammelte Bahnpunkte genutzt, um ein erste Klasse Ticket hin und zurück von und nach Stuttgart zu ergattern. Jetzt aber mein Bericht zur (1. Klasse) DB Lounge in Hamburg.
Weiterlesen →