Guter Grieche in Stuttgart: Das griechische Restaurant Achillon in der Schwabstrasse

Bifteki mit Pommes im Achillon Stuttgart

Auf dem Rückweg von einem WordPress MeetUp kam ich vor einigen Tagen am Achillon in der Schwabstrasse am Bismarckplatz vorbei. Von außen machte das Lokal einen guten Eindruck, so dass ich schnell mal schauen musste, was das ist. Ein Grieche also. Damit war schnell klar, dass ich das Achillon mal ausprobieren möchte! Und letzten Sonntag war es soweit! Das schöne Wetter wurde für den Spaziergang zum Bismarckplatz genutzt und das griechische Restaurant besucht:

Das Achillon am Bismarckplatz von außen - tagsüber unspektakulär

Das Achillon am Bismarckplatz von außen – tagsüber unspektakulär

Bereits am Eingang werden wir sehr freundlich in Empfang genommen. Links vom Eingang ist die Bar mit einigen Tischen davor am Fenster, der Großteil des Restaurants ist rechts vom Eingang."

Schon auf den ersten Blick gefällt es mir sehr gut hier im Achillon:

Ein Blick durch den vorderen Gastraum des griechischen Restaurants Achillon Stuttgart

Ein Blick durch den vorderen Gastraum des Achillon Stuttgart

Und das sehr schön aufgeteilt, eine Mauer mit einem kleinen Durchbruch zur Auflockerung der Räume zieht sich quer durch den Gastraum, nur vorne und hinten ist jeweils ein Durchgang (hinten geht es auch zu den Toiletten im Untergeschoss).

Der "hintere" Raum des Achillon

Der „hintere“ Raum des Achillon

Es ist noch früh am Sonntag, wir sind kurz nach 12 Uhr da, bislang haben sich nur wenige Gäste hier eingefunden (bis wir gehen, sind etwa die Hälfte der Plätze belegt).

Der Service ist unaufdringlich, aber sehr aufmerksam, meiner Freundin wird die Jacke aufgehängt, die Speisekarten erhalten wir sehr schnell.

Auch die Bestellung wird bald aufgenommen – mir hat schon außen auf den ersten Blick gefallen, dass es hier die Biere der Biermanufaktur Engel gibt! Die werden ebenfalls zügig geliefert und auch auf das Essen müssen wir nicht lange warten.

Ich habe wie immer meine griechische Leibspeise bestellt, ein Bifteki, also ein Hacksteak gefüllt mit Schafskäse. Statt der Standardbeilage Reis konnte ich problemlos auf Pommes switchen, und so schaut das dann aus:

Bifteki mit Pommes im Achillon Stuttgart

Bifteki mit Pommes im Achillon

Auf den ersten Blick dachte ich noch „Das ist aber wenig“. Doch das täuscht, am Ende war ich kurz vor dem Platzen und musste mir dringend einen Ouzo bestellen ;)

Meine Freundin wählte mit weniger Hunger als ich den gebackenen Schafskäse in Filoteig gefüllt mit Balsamico-Honig – und auch wenn ich nicht so der Schafskäsefan bin, das war schon verdammt lecker (ihr hat es so gut geschmeckt, dass sie heute sich das nachgekocht hat ;))

Feta-Käse in Filoteig gebackener Schafskäse in Filoteig gefüllt mit Balsamico-Honig im Achillon Stuttgart

Gebackener Schafskäse in Filoteig gefüllt mit Balsamico-Honig

Nach dem Essen gab mit der Rechnung auch noch zwei Ouzo auf’s Haus, sehr schön!

Beim Verlassen des Achillon werden wir sogar noch mit Handschlag verabschiedet, ungewohnt, aber eine sehr nette Geste!

Fazit zum griechischen Restaurant Achillon Stuttgart

Top Service und sehr, sehr leckeres Essen hatten uns hier erwartet – und das in einem der nach meinem Geschmack optisch schönsten Restaurants in Stuttgart! Ich komme sehr gerne wieder, auch wenn ich zwischendurch noch einige anderen Lokale mir anschauen werden!

Fakten zum Achillon Stuttgart

Restaurant Achillion

Schwabstraße 75-77
70197 Stuttgart

Tel. 0711 – 65669183
Fax 0711 – 63329503

Web
Mail

Öffnungszeiten:
Montag – Sonntag:
11:30 – 14:30 Uhr
17:30 – 23:00 Uhr


Anzeigen:





iPhone oder anderes Smartphone sicher halten mit HappyStrappy, dem Smartphone Fingerhalter

Happystrappy auf meiner iPhone Hülle des iPhone 7 plus

Schon bei meinem iPhone 6s plus hatte ich, jetzt für das iPhone 7 plus musste ich es sofort nachkaufen, mein HappyStrappy. Was ein Happy Strappy ist? Eigentlich „nur“ ein simpler Smartphone Fingerhalter, aber warum ich das Teil, so liebe, das zeige ich Dir hier.

Erstmals aufmerksam geworden auf HappyStrappy bin ich durch Sabine Sikorski vom Foodblog PASTAMANIAC, die vor einigen Monaten mal auf dem Stuttgarter Bloggerstammtisch war. Die hatte das und davon geschwärmt. Ich fand es zwar unschön, sah aber schnell den Sinn und bei gerade Mal 7,95 EUR dachte ich auch nicht groß drüber nach. Direkt bestellt, getestet und für gut befunden. Denn mit dem Fingerhalter für mein iPhone nahmen schnell einige Sorgen ab. Einhändige Bedienung des iPhones beispielsweise wurde wesentlich einfacher.

Oder kennst Du das total irrationale Gefühl, dass Dein Handy bestimmt gleich runter fällt, wenn du von einer Brücke runter fotografieren willst? Irrational, weil kaputt geht es möglicherweise genauso, wenn es aus nem guten Meter Höhe, also vor dir auf der Strasse runter fällt. Aber warum sollte es aausgerechne runter fallen, wenn du auf ner Brücke bist? Total irrational einfach, trotz ist das Gefühl da. Und eben nicht mehr, wenn du so einen Smartphone Fingerhalter verwendest. Da zum Beispiel auf dem Lechweg auf der Hängebrücke bei Holzgau. 110 Meter hoch. Und sorgenfrei das iPhone über die Brüstung gehalten:

110 Meter hoch von der Hängebrücke Holzgau auf dem Lechweg angstfrei fotografiert dank Happystrappy

110 Meter hoch von der Hängebrücke Holzgau auf dem Lechweg angstfrei fotografiert dank Happystrappy

Angstfrei, wenn auch nur im kleinen Bereich, macht das Leben einfacher.

Die Verpackung des Happystrappy ist minimal,

Happystrappy in der Verpackung

Happystrappy in der Verpackung

auf der Rückseite der Verpackung die Minianleitung, wie es auf dem iPhone bzw. Smartphone angebracht wird.

Befestigungsanleitung für Happystrappy

Befestigungsanleitung für Happystrappy

Total simpel – Rückseite des iPhones bzw. der Hülle kurz reinigen, Folie am Happystrappy abziehen, auf die Hülle oder die Rückseite des Handys für ca. 30 Sekunden fest drücken, fertig. Mehr isses nicht. Keine Verkünstelung von Nöten, wie beispielsweise beim Anbringen einer Displayfolie.

Fertig aufgeklebt sah das Happystrappy auf meinem iPhone 6s plus dann so aus:

Happystrappy auf meiner iPhone Hülle des iPhone 7 plus

Happystrappy auf meiner iPhone Hülle des iPhone 7 plus

Auf dem iPhone 7 plus hab ich es jetzt mittig, ich bin mir noch unschlüssig, was angenehmer ist.

Wer sich daran stört, wenn ein Telefon nicht gerade auf dem Tisch liegt, der/die sollte natürlich darauf verzichten. Für mich gleicht die gewonnene Bequemlichkeit das mehr als genug aus! Einhändige Bedienung leicht gemacht…

Fazit zum Happystrappy

So ein Fingerhalter wie ein Happystrappy kostet fast nix, schafft aber eine unheimliche Bequemlichkeit unterwegs. Ich gehe deutlich angstfreier, was das doch recht teure iPhone anbelangt, durch die Welt. Und ganz ehrlich – die knappe Woche ohne, nachdem mein neues iPhone kam, waren verdammt unangenehm unterwegs. Also mit dem Handy in der Hand…


Anzeige: Kaufen kannst das bei Amazon:

Fazit


Anzeigen:
Auch andere Smartphone Fingerhalter gibt es bei Amazon:

Burger essen Riga: Das Burger Corner

BBQ Burger mit zuviel Salat im Burger Corner Riga

Bei meinem Besuch in Riga letztes Jahr im September habe ich natürlich auch dort Burger gegessen. Überrascht hat mich dort das Burger Corner, das sehr zentral in der Innenstadt liegt und mit einem fantastischen Burger aufwartete.

Das Burger Corner Riga findest Du in der Tirgoņu iela 5, mitten im Zentrum von Riga. Den Namen Burger Corner trägt es zu Recht, wie Du von außen schnell sehen kannst:

Das Burger Corner in Riga von außen - ein eher unscheinbares Eckhaus

Das Burger Corner in Riga von außen – ein eher unscheinbares Eckhaus

Gegenüber stehen deutlich ansehnlichere Häuser, die kannst dann drinnen bewundern, wenn Du magst.

Bestellt wird an der Theke,

Burger Theke im Burger Corner Riga

Burger Theke im Burger Corner Riga

ich entscheide mich dieses Mal neben einem Bier für den BBQ Burger. Dieser soll mit Bacon, Cheedar Cheese und BBQ Sauce daher kommen. Preislich mit 6,50 EUR ohne Beilage durchaus fair, ein Patty wiegt 160 g und kommt laut Karte immer medium daher (was ich dann auch bestätigen kann, wie Du gleich sehen wirst).

Während dem Warten trinke ich genüsslich mein Bier und lasse meinen Blick durch das Burger Corner schweifen – es ist kurz vor 12 Uhr, daher noch nicht viel los.

Ein Blick durch das Burger Corner Riga

Ein Blick durch das Burger Corner

Dann kommt der Burger – und der schaut nun wirklich brauchbar aus.

BBQ Burger mit zuviel Salat im Burger Corner Riga

BBQ Burger mit zuviel Salat

Nur mit der Salatmenge kann ich mich nicht so ganz anfreunden. Gut zu sehen ist aber, dass noch ein wenig Fleischsaft austrat, der Burger also wirklich schön medium daher kam. Dass auch ordentlich Bacon drauf war, sieh man auf dem zweiten Bild besser:

BBQ Burger mit dick Bacon im Burger Corner Riga

BBQ Burger mit dick Bacon im Burger Corner

Fazit zum Burger Corner Riga
Das Burger Corner in Riga bekommt von mir eine Empfehlung. Lecker saftiges frisches Beef Patty, das Bun stabil genug, um nicht komplett durchgeweicht zu brechen trotz der Füllmenge. Dazu finde ich das Burger Corner durchaus gemütlich, man kann dem Treiben vor der Türe auch bei einem zweiten Bierchen zuschauen. Außerdem, das wird dem Torsten gefallen, ist die Zahlung mit Kreditkarte problemlos möglich.

Fakten zum Burger Corner Riga
Burger Corner
Tirgoņu iela 5 (Centra rajons)
Rīga, LV-1050
Lettland

Tel. +371 65 975 217

Web
Mail

Die Speisekarte des Burger Corner hab ich auch mal noch für Dich abgelichtet:

Speisekarte im Burger Corner Riga

Speisekarte im Burger Corner Riga

Weitere Tipps für Essen findest Du bei Off the Path im Riga Beitrag


Anzeigen:



 


Gelesen: SEO – Strategie, Taktik und Technik (Rezension)

Schon ein wenig eine Textwüste..

SEO – um Suchmachinenopimierung kommt keine(r) wirklich drumrum, der/die sich mit der Erstellung von Websites und Blogs beschäftigt. Jede(r) will gelesen werden, und das möglichst viel. Kein Wunder also, dass es neben unzähligen Websites auch jede Menge Bücher gibt, die sich mit SEO (das ist übrigens die Abkürzung für Search Engine Optimization) beschäftigen. Das im SpringerGabler Verlag erschienene Buch „SEO – Strategie, Taktik und Technik | Online-Marketing mittels effektiver Suchmaschinenoptimierung“ wurde mir von der Agentur AKM3 für eine Rezension kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Autoren des Buches, Andre Alpar, Markus Koczy und Maik Metzen sind auch Geschäftsführer dieser Agentur.

Gleich vorneweg: Das Buch ist sehr umfangreich. Wer einen schnellen Überblick über SEO sucht, der sollte sich ein anderes Buch suchen. Auf 538 Seiten beschäftigen sich die Autoren hier in 16 Kapiteln mit dem Thema SEO, von der Geschichte über On- und Offpage Optimierung zu Tools bis hin zur Zukunft von SEO und Suchen im Internet.

Beim ersten überfliegen fällt auf, dass an dem Buch wohl über längere Zeit gearbeitet wurde, sei es bei Statistiken im ersten Teil, sei es bei Hinweisen im zweiten Kapitel („Suchmaschinen verstehen“) unter anderem auf den bereits seit längerer Zeit eingestellten Google Reader als Ergebnis der Arbeit genannt wird, die Google Mitarbeiter auf Arbeitszeit für eigene Ideen verwenden dürfen.

Der Schwerpunkt des Buches liegt auf SEO für Google, was aufgrund der Verbreitung im deutschsprachigen Raum wenig verwunderlich ist. Ausführlich werden beispielsweise die SERPs besprochen und sorgt bei Neulingen sicher für einen kleinen „Aha-Effekt“.

Um Dir einen ersten Überblick über das SEO Buch zu verschaffen, stelle ich Dir erst einmal das Inhaltsverzeichnis vor, einverstanden?

  1. Was ist Suchmaschinenoptimierung
  2. Suchmaschinen verstehen
  3. Nutzer verstehen
  4. SEOs verstehen
  5. Keyword-Strategie und -Recherche
  6. Onpage-Optimierung
  7. Content-Optimierung
  8. Offpage-Marketing: Linkmarketing
  9. Offpage-SEO jenseits von Linkmarketing
  10. Content Marketing
  11. SEO-Tools – vom kostenlosen Tool bis zum Profi-Tool
  12. KPIs und Erfolgskontrolle
  13. Google als Antwortmaschine: Optimierung für Universal Search und erweiterte Ergebnisse
  14. Internationales und multilinguales SEO
  15. SEO und SEA – Synergien sinnvoll nutzen
  16. Die Zukunft von SEO und Suche im Internet

Jedem Kapitel vorangestellt ist eine kurze Zusammenfassung, worum es in dem Kapitel geht.

Im ersten Kapitel „Was ist Suchmaschinenoptimierung“ erfolgt eine kurze Einführung und die verschiedenen Marketingformen in Suchmaschinen werden vorgestellt. Hierbei werden auch SEA und SEO voneinander abgegrenzt und auf die verschiedenen Bereiche der SEO (Onpage/Offpage) sowie die unterschiedlichen Spielarten (von White Hat über Grey Hat zu Black Hat, also von erlaubter über grenzwertige zu unerlaubter oder unmoralischer Suchmaschinenoptimierung) aufgezeigt. Im weiteren Verlauf wird mir das ganze ein wenig zu theoretisch und ich fühle mich ein wenig an VWL/BWL Vorlesungen erinnert. Für mich unheimlich anstrengend: Die Vielzahl von Bindestrichen in den Wörtern.

Um „Suchmaschinen verstehen“ lernen geht es im zweiten Kapitel. Nach einer kurzen geschichtlichen Abhandlung über Suchmaschinen geht es ins Eingemachte. Wie ist ein Suchergebnis aufgebaut, wie ist die Funktionsweise von Suchmaschinen, was kann eine Suchmaschine eigentlich auslesen und was nicht. Und auch einiges über die Updates von Google in den letzten Jahren.

Ich werde jetzt natürlich nicht für jedes Kapitel eine Zusammenfassung abliefern, keine Sorge ;)

Negativ fallen wir teilweise Strecken im Buch auf, die sich ewig langen Fließtext „auszeichnen“. Ein Beispiel zeige ich einfach mal, wie sich das optisch darstellt (keine Sorge, nicht das ganze Buch sieht so aus):

Schon ein wenig eine Textwüste..

Schon ein wenig eine Textwüste..

Auch die Satzlängen sind teilweise heftig, eine Unart, die Du leider auch bei mir im Blog und in der Korrespondenz häufiger findest ;)

Trotz dass das eben abgebildete Seite aus dem Kapitel 5 stammt, ist das eines der für mich sehr spannenden Kapitel des SEO-Buches, denn hier geht es um Keyword-Strategie und -Recherche. Inhaltlich sehr spannend, welche grundsätzlichen Ansätze man hier verfolgen kann. Außerdem erinnert mich das Buch daran, dass ich ja früher auch öfter den Google Adwords Keyword Planner genutzt habe und das ruhig auch wieder öfters tun sollte… Und auch die Seite Übersuggest Kannte ich bis dahin noch nicht, obwohl sie durchaus Aufmerksamkeit verdient.

Später im Kapitel wird es mir dann eindeutig zu technisch, mit Formeln habe ich wirklich keine Lust, mich auseinanderzusetzen.

Und auch aus Kapitel 7 (Content Optimierung) erfahre ich Interessantes: Suchmaschinen ignorieren bei der Bewertung Stopwörter. Das sind insbesondere Artikel und Konjunktionen, so dass ein Text nicht auf unnötige Wortmüllhalden wie „Hotel Berlin“ optimiert werden muss, sondern durchaus ein vernünftiger Satz wie „ich fand ein Hotel in Berlin“ verwendet werden kann. Kleiner Tipp von mir am Rande: Versucht es gar nicht, auf einen solchen Suchbegriff zu optimieren, die Konkurrenz ist zu groß. Dann lieber „Designhotel Prenzlauer Berg“ oder ähnliches.

Zwischenfazit nach etwa der Hälfte des SEO-Buches

Den Samstag habe ich genutzt, ein großes Stück mit dem Buch voran zu kommen. Das Buch kann direkt als Nachschlagewerk verwendet werden, wenngleich es einer logischen Struktur folgt. Wer sich mit SEO Themen vertieft beschäftigen möchte, kann dies mit „SEO – Strategie, Taktik und Technik | Online-Marketing mittels effektiver Suchmaschinenoptimierung“ gut tun. Kürzere Sätze wären der Lesbarkeit aber durchaus zuträglich, Dein Interesse muss daher schon über den Wunsch, einen ersten Überblick über SEO-Themen zu erhalten, hinausgehen.

Ich werde immer mal wieder ein weiteres Kapitel lesen und diesen Beitrag dann ergänzen.

Bis dahin sag ich Danke für das Buches an die Agentur AKM3. Ulrike hat übrigens auch schon Ihren Senf zu dem SEO-Buch von sich gegeben.

Offenlegung: Das Buch „SEO – Strategie, Taktik und Technik | Online-Marketing mittels effektiver Suchmaschinenoptimierung“ wurde mir kostenfrei für eine Rezension von der Agentur AKM3 zur Verfügung gestellt. Und das schon vor längerer Zeit. Vorgaben, was der Inhalt der Rezension sein soll, wurden nicht gemacht.

Anzeigen:
Zu kaufen gibt es das Buch unten anderem bei Amazon: SEO – Strategie, Taktik und Technik: Online-Marketing mittels effektiver Suchmaschinenoptimierung

Weitere Bücher über SEO-Themen ebenfalls bei Amazon:


Dereku Burger Tallinn – Burgergenuss vom Feinsten!

Hallitusjuustu burger / Bluecheese Burger im Dereku Burger Tallinn

Sollte ich wirklich reingehen in den Dereku Burger in Tallinn? Nach der Enttäuschung vom Vortag, als ich den Burger im Peppersack gegessen habe? Hier ins Dereku Burger, das am Rande eines Parkplatzes liegt? Ich bin so froh, dass die Antwort ja war, denn sonst hätte ich einen fantastischen Burger in Tallinn verpasst! Doch seht selbst, warum mir das so erging:

Zufällig nur entdeckt habe ich den Dereku Burger, da der kleine Burgerladen nicht an einer Hauptstrasse oder direkt inmitten der Altstadt von Tallinn liegt. Aber auf dem Weg von der Haupthaltestelle der Hopp on, hopp off Busse zu einem Supermarkt in Richtung der Altstadt. Hier siehst Du auf der linken Seite einen Parkplatz, an dessen Ende dann auch der Dereku Burger ist.

Dereku Burger Tallinn nachts von außen

Dereku Burger nachts von außen

Ob man hier wohl einen guten Burger in Tallin bekommt? Die Frage stellt sich zu Recht. Am Parkplatz? Die Kuh, die da hängt? Aber eigentlich sieht es doch gemütlich aus und so trete ich ein.

Klein ist es , wie von außen schon zu vermuten war. Evernote hat leider meine Notizen nicht gespeichert, aber aus der Erinnerung würde ich sagen, es waren höchsten ca. 15 Sitzplätze hier vorhanden. Über der Theke ist das Burger Menü zu finden.

Burger Auswahl im Dereku Burger Tallinn

Burger Auswahl im Dereku Burger

Doch keine Sorge, es gibt auch eine Karte, auf der die Burger nicht nur auf estisch, sondern auch auf englisch stehen. Folgende Burger gibt es zur Auswahl:

  • Schwein+Kalb (5 EUR)
  • Rind (6,50 EUR)
  • Lamm (6 EUR)
  • Hühnchen (6 EUR)
  • Wildschwein (11 EUR)
  • Vegetarisch (5 EUR)
  • Harley Davidson Beef Burger (mit Pilzen und Speck; 7,50 EUR))
  • Bluecheese Beef Burger (mit Blauschimmelkäse, 9 EUR)

Fleisch sind jeweils 150 g, für 2 EUR kannst Du ein zweites Patty (nur der ersten drei genannten) bestellen.

Da war ja sofort klar, was ich haben möchte. Ich bestellte und setze mich an einen der wenigen Tische, die da waren. Der Burgerladen ist sehr gemütlich eingerichtet,

Dereku-Burger-Tallinn_1 Dereku-Burger-Tallinn_2 Dereku-Burger-Tallinn_3

mir gefällt es sehr gut. Während ich mein Bier trinke und auf den Burger warte, komme ich ein wenig mit dem Burgerbrater ins Gespräch und erfahre einiges über Tallinn. Im Winter sei es schon schön hier. Aber man könne doch schnell depressiv werden, da es so lange dunkel ist.

Endlich ist es soweit. Mein Bluecheese Burger kommt:

Hallitusjuustu burger / Bluecheese Burger im Dereku Burger Tallinn

Hallitusjuustu burger / Bluecheese Burger

Und das sieht doch schon großartig aus, oder? Ich liebe würzige Käse auf Burgern, der hier war der Hammer. Und wie auf der Karte es steht, war er auch schön medium, was ich ausnahmsweise mal dokumentiert habe:

Saftig medium der Bluecheese Burger im Dereku Burger Tallinn

Saftig medium der Bluecheese Burger

Fazit zum Dereku Burger Tallinn
Wow – das hatte ich nicht erwartet! Nicht nur einer der besten Burger meiner Reise zu den Hauptstädten der Ostsee, nein, sogar einer der besten Burger überhaupt, die ich je gegessen habe. Um mir einen langen Kommentar jetzt zu ersparen – auf Instagram habe ich eigentlich schon alles gesagt!

Fakten zum Dereku Burger Tallinn
Dereku Burger
10111, Aia 8
10111 Tallinn, Estland

Telefon:+372 5567 2010

Facebook

Öffnungszeiten:
Mo-So 12-23 Uhr, Freitags sogar bis 5 Uhr morgens

grey_box]Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch![/grey_box]


Anzeigen:





Burger Stuttgart: 1893 – das VfB Club Restaurant und der Hot BBQ Burger 

Hot BBQ-Burger im 1893 - VfB Club Restaurant

Ich hab mich getraut. Lange habe ich mich davor gedrückt, dem Club Restaurant des VfB in der hintersten Ecke von Bad Cannstatt einen Besuch abzustatten und dort einen Burger zu verdrücken. Gestern war es dann doch soweit, denn vor der Social Media Night war dieses Mal doch essen gehen mit einer lieben Freundin angesagt. Und da das 1893 VfB Club Restaurant gegenüber des Mercedes-Benz Museums ist, wo die Social Media Night stattfindet, ging es eben dorthin.

Von außen ist das Club Restaurant des VfB für mich kein Highlight,

Das 1893 - VfB Clubrestaurant von außen

Das Clubrestaurant von außen

vor allem nicht nachts.

Drinnen hingegen wurde ich sehr überrascht. Die Übernahme des Clubrestaurants durch die List & Scholz weißrot GmbH hat dem Restaurant sehr gut getan!

Inneneinrichtung des 1893 - VfB Clubrestaurants in Bad Cannstatt

Inneneinrichtung

Rechts hinten, neben der großen imposanten Bar, ist weiterhin ein Nebenraum, in dem ich vor vielen Jahren zu einer Veranstaltung war. Doch das Herzstück des Lokals ist links von der Bar. Hier ist in der Mitte ein etwas erhöhter Bereich mit einer Rundumsitzbank und mehreren runden Tischen für 3-4 Personen.

Unten um diese Erhöhung herum sind größere Tische.

Schnell Platz genommen, schon kam die Servicekraft vorbei und gab mir die normale Karte und auch die Monatskarte. Auf dieser findet sich je ein tägliches Mittagsgericht mit Fleisch/Fisch und ein vegetarisches sowie eine Tagessuppe sowie die den ganzen Monat angebotenen zusätzlichen Speisen.

Ich jedoch wählte von der normalen Karte nach kurzer Überlegung den Hot BBQ Burger, der mit 180 g Patty, Romana-Salat, bacon-Streifen, Cheddarkäse, Chiliflocken, Zwiebeln, Tomaten, Gürkchen und BBQ-Apfel-Koriander-Sauce belegt sein sollte. Für die ganzen Bindestriche kann ich übrigens nix, das hab ich von denen jetzt einfach mal übernommen.

Nach nur kurzer Wartezeit kam auch schon der Burger:

Hot BBQ-Burger im 1893 - VfB Club Restaurant

Hot BBQ-Burger im 1893

Schaut eigentlich ganz gut aus, war geschmacklich auch nicht schlecht, tatsächlich sogar ein klein wenig scharf. Um Klassen besser wäre der Burger aber gewesen, wenn das Fleisch medium gekommen wäre, statt durchgebraten :( Und das war nun wirklich unnötig, da das offensichtlich frisches Fleisch war, nicht aus der Gefriere…

Fazit zum HotBBQ-Burger im 1893 VfB Clubrestaurant

Geschmacklich ganz ok, mit 12,50 EUR ein wenig zu teuer für diesen Abend. Das Bun war fest genug, dass die Finger nicht stark einsifften, insgesamt auch ein bisschen scharf. Der Käse war leider nicht zu schmecken, hier empfehle ich mehr oder kräftigeren Käse zu verwenden. Doch das allerwichtigste: Das nächste Mal bitte medium. Danke. (Und ja, ich komme wieder, hatte an dem Morgen noch einen Groupongutschein geschossen für zwei Burger).

Fakten zum 1893 – VfB Club Restaurant
1893 – VfB Clubrestaurant
Mercedesstraße 109
70372 Stuttgart

Tel. 0711 57718870
Fax 0711 57718872

Web
E-Mail

Öffnungszeiten 1893 – VfB Clubrestaurant
Montag bis Samstag: durchgehend ab 11.30 Uhr
Sonn- & Feiertage: durchgehend ab 11.00 Uhr

Heimspielsamstage schon ab 11:00 Uhr

Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:




Burger Tallinn: Im Traditionsrestaurant Peppersack

Grillburger im Kolme Konna Grill im Restaurant Peppersack Tallinn

Bei meinem Besuch in Tallinn musste ich natürlich auch Burgern. Eine der Empfehlungen, die ich unabhängig von Burgern bekommen habe, war das Restaurant Peppersack. Da müsse ich unbedingt hin. Gerne essen, zumindest aber das Kräuterbier trinken. Kräuterbier? Genau – so schaute ich auch.

Bei meinem Stadtbummel durch Tallinn (mehr dazu in Bälde auf meinem Reiseblog travellerblog.eu) bin ich dann auch abends am Peppersack vorbei gekommen – und habe dann auch noch einen Burger auf der Karte entdeckt. Klar, dass ich den dann essen musste ;)

Erst sass ich noch kurz draussen,

Restaurant Peppersack Tallinn von außen

Restaurant Peppersack von außen

doch das war dann Anfang September doch zu frisch und ich zog nach innen um. Dort ist oben das traditionelle Restaurant, den Burger sollte es aber nur unten im Keller im Kolme Konna Grill geben. Da bin ich dann auch artig hin und fand noch einen Platz in der Nähe der offenen Küche.

Als Vorspeise entschied ich mich für eine Soljanka – seit meinem ersten Besuch in Dresden (ca. 2001) liebe ich ja dieses „Resteessen“. Die heißt hier Seljanka und sieht auch ein wenig anders aus, als ich sie kenne.

Seljanka (Soljanka) sieht hier ein wenig anders aus - Restaurant Peppersack bzw. Kolme Konna Grill Tallinn

Seljanka (Soljanka) sieht hier ein wenig anders aus

War ganz ok, hat mich aber nicht wirklich überzeugt.

Der Burger, der im Kolme Konna Grill im Peppersack dann kurz danach kam, sah dafür sehr lecker aus (auch wenn ich ein miserables Bild gemacht habe):

Grillburger im Kolme Konna Grill im Restaurant Peppersack Tallinn

Grillburger

Das Fleisch war durchaus gut – aber die Cocktailsosse hat den Burger leider geschmacklich fast getötet. Sehr schade… Das Fleisch kam – wie gewünscht – medium daher.

Fazit zum Burger im Kolme Konna Grill im Peppersack
Bestellt den unbedingt ohne die Cocktailsosse die drauf ist. Dann könnte der „Grillburger“ wohl auch recht gut schmecken. Ein Besuch lohnt aber auf alle Fälle, denn das zu Beginn angesprochene Kräuterbier ist der Hammer. Das gibt es süß und bitter – beide schmecken echt lecker!

Kosten? Das Kräuterbier (0,5 l 5,40 EUR, der Burger 15 EUR und doe Seljanka 7,00 EUR. Billig ist das nicht, aber preislich auf relativ normalen Niveau dort in der Nähe des Marktplatzes.

Wo es einen grandiosen Burger in Tallinn gibt – das verrate ich Dir auch bald ;)

Fakten zum Restaurant Peppersack Tallinn
Restaurant Peppersack
Viru 2 / Vana turg 6,
Tallinn

Telefon: +372 6 466 800

Web
E-Mail

Öffnungszeiten
Montag-Samstag: 8-24 Uhr
Sonntag: 9-23 Uhr

Ihr wollt „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:




Mein neuer mobiler WLAN-Router (MiFi): Der M5350 von TP-Link im Test

Mobiler WLAN Router (M5350), Ladekabel, Stecker, Garantie und Handbuch

Während meines Besuches der ITB gab von heute auf nachher mein bisheriger mobiler WLAN Router seinen Geist auf und ließ sich nicht mehr anschalten :/ Gleich am Samstag stürmte ich noch in Berlin einen Saturn und schaute nach Ersatz. Groß war die Auswahl nicht, doch meine kurze Gegenprobe bei Amazon zeigte mir, dass der Saturn tatsächlich immer fünf Euro günstiger als Amazon war – außer bei dem von mir auserkorenen

Mobilen WLAN Router M5350!

Den gab es zufällig gerade als Blitzangebot für 44,90 EUR, so dass ich meinen Plan, den MiFi (mobiler Wi-Fi) gleich mitzunehmen, nicht umsetzen konnte. Aber auch den Normalpreis von mittlerweile (da waren es noch 60 EUR) nur noch 52,00 EUR bei Amazon finde ich ok:


Anzeige:


Warum ich mir den M5350 von TP-Link rausgesucht habe? Ausschlaggebend war für mich vor allem die Angabe, dass der Akku 6-7 Stunden halten sollte. Mein bisheriger hielt nämlich noch höchstens 4 Stunden durch. Die Rezension bei Amazon von „Hannibal“ (kenne ich nicht) unterstützte meine Entscheidung, da er auch eine Laufzeit von mindestens 6 Stunden bei zwei Geräten nannte.

Also bestellte ich den direkt bei Amazon – und wenige Tage später konnte ich meinen neuen mobilen WLAN Router auspacken: Weiterlesen →

Getestet: WiFi USB 3G Mobile Wireless Router Mini 5 in 1 1800mAh Power Bank WLAN wifi

Bild vom 3G Wifi Router mit Anleitung

Heute nach längerer Zeit mal wieder ein Produkttest – für ein als absolut nützlich empfundenes Gerät. Kennt ihr das? Ihr seid in einem Hotel auf dem Zimmer – und stellt mal wieder fest, dass es zwar ein LAN-Kabel gibt, aber kein WLAN. Und ihr wollt aber eigentlich nicht nur mit eurem Notebook, sondern auch mit eurem Tablet und dem Smartphone ins Internet, ohne euer mobiles Datenvolumen zu verbraten? Oder habt gar ein Gerät wie ein (Affiliatelinks) Airbook oder wie ich ein Zenbook, das gar keinen Anschluss für ein LAN-Kabel hat? Dann habe ich eine schöne Lösung gefunden: Weiterlesen →

Schlechte Erfahrungen mit DeutschlandSIM Service (Mobilfunk)

Da diese Woche noch nichts getestet wurde, kommt mir mein Unmut auf den – in meinen Augen – schlechten Service von DeutschlandSIM gerade recht, um einen Beitrag darüber zu schreiben. Denn der „Service“, den ich dort erlebt habe, spottet jeder eigentlich jeder Beschreibung. Bevor ich euch den aktuellen Anlass und meine Erfahrungen mit DeutschlandSIM beschreibe, zunächst die Vorgeschichte:
Weiterlesen →

Spargelbesen Fellbach 2013 – wieder getestet

Draussen

Spargelbesen Fellbach – ein Ort, an den es mich schon seit einigen Jahren zieht, so auch letztes Jahr, wo ich schonmal drüber gebloggt habe. Und auch dieses Jahr war ich wieder im Spargelbesen / Spargelkeller Fellbach – bislang sogar dreimal in diesem Jahr: am 01.05. zum Hoffest, am 02.05. zum Essen mit einem Kollegen und nun schon wieder. Damit ist das Fazit fast vorgezogen, oder? Der Spargel ist einfach lecker – vor allem wenn er frisch vom Schmidener Feld kommt und bei der Familie Bauerle zubereitet wird. Hier jetzt aber mein Testbericht von diesem Jahr
[Update 2016: Der Spargel-Besen hat vom 01. April bis 24. Juni 2016 täglich von 11 bis 23 Uhr täglich ab 11 Uhr geöffnet! Reservierungen unter auf der Website (siehe Unten) möglich] Weiterlesen →

„Die Macht der Worte“ (Schreiben als Beruf) gelesen (Rezension)

Bild vom Cover des Buches: Die Macht der Worte - Schreiben als Beruf

Disclosure (und Link mit Referal): Das Buch Die Macht der Worte: Schreiben als Beruf (mitp Business) wurde mir für eine Rezension kostenfrei vom mitp Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Mittlerweile habe ich „Die Macht der Worte: Schreiben als Beruf“ auch schon eine Weile ausgelesen. Nur zum Bloggen kam ich nicht. Das wird nun also gerne nachgeholt! „Die Macht der Worte“ stand in meiner Liste der Wunschbücher recht weit vorne, weil ich von einem der beiden Autoren, nämlich Michael Firnkes, bereits das Buch (ja, wieder mit Referal) Blog Boosting: Marketing / Content / Design / SEO gelesen habe, und das klasse finde. Da war ich sehr gespannt, wie sein neues Buch, das er zusammen mit Susanne Diehm geschrieben hat, wohl sein wird. Weiterlesen →

Getestet: 1. Klasse DB Lounge in Hamburg

Getestet: 1. Klasse DB Lounge in Hamburg

Vorab muss ich anmerken, dass das mein erster Besuch einer DB Lounge war – und damit natürlich auch der erste Besuch eines 1. Klasse Bereiches einer DB Lounge. Bahncomfort Status dauert noch ein wenig bei mir, aber für meinen Urlaub auf Rügen hatte ich gesammelte Bahnpunkte genutzt, um ein erste Klasse Ticket hin und zurück von und nach Stuttgart zu ergattern. Jetzt aber mein Bericht zur (1. Klasse) DB Lounge in Hamburg.
Weiterlesen →